FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ortsbeirat Leimersdorf

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Ortsbeirat Leimersdorf vertritt die Interessen des Ortsbezirks Leimersdorf gegenüber dem Gemeinderat Grafschaft.


Fraktionen und Mitglieder

2019-2024

Ortsvorsteher Christoph Weber (CDU) und Stellvertreter Maik Hintze (CDU), Birgit Witzler (FWG), Melanie Corzelius (CDU), Florian Watzig (CDU) und Steffen Langner (SPD), Alfred Beißel (Grüne) und Günther Armbruster (CDU)[1]

2017-2019

Bei der Ortsbeiratswahl am 24. September 2017 wurden gewählt:[2]

CDU: Günther Armbruster (540 Stimmen), Maik Hintze (486), Rainer Horres (463, Nachrücker für Ortsvorsteher Christoph Weber), Melanie Corzelius (491) und Florian Watzig (470)

SPD: Norbert Illigens (509) und Steffen Langner (494)

2014-2017

SPD - 51,37 Prozent/4 Sitze: Hans Christoph Rech (854), Michael Kaes-Kunkel (445), Wolfgang Dietsche (241), Helga Abel (185)

CDU - 37,31 Prozent/2 Sitze: Günther Armbruster (342), Christoph Weber (303)

FDP - 11,32 Prozent/1 Sitz: André Steinheuer (201)

2009-2014

SPD - 14,3 Prozent/1 Sitz: Peter Felcmann

CDU - 43,8 Prozent/3 Sitze: Günther Armbruster, Anna Maria Tombeux, Monika Bell

FDP - 41,9 Prozent/3 Sitze: Christina Steinheuer, Wilfried Klein, Oliver Hugo Haamann

Chronik

Am Montagabend, 22. Mai 2017, legten Ortsvorsteher Hans Christoph Rech, sein Stellvertreter Michael Kaes-Kunkel und die übrigen Mitglieder des Ortsbeirats geschlossen ihre Mandate nieder. Beiratsmitglied Christoph Weber (CDU) war der Sitzung fern geblieben. Ortsvorsteher Rech sagte, er fühle sich von sich von Bürgermeister Achim Juchem (CDU) und der Gemeindeverwaltung Grafschaft ungerecht behandelt. Abermals habe es Juchem nicht für nötig befunden, einen Mitarbeiter seiner Verwaltung zur Ortsbeiratssitzung zu schicken, der in der heiklen Diskussion um eine mögliche künftige Nutzung der Tongrube Leimersdorf als Mülldeponie „mit Rat und Tat zur Seite zu stehen“, wie der General-Anzeiger berichtete.[3] Der Rücktritt des Ortsbeirats sei „keine Sternstunde der Demokratie“, kommentierte Frieder Bluhm, Lokalredakteur der Rhein-Zeitung. Das von den Bürgern gewählte Gremium hinterlasse einen Scherbenhaufen. Bluhm schreibt weiter:

Ausgerechnet beim Thema Mülldeponie, wo der gesamte Gemeinderat an einem Strang zieht, fühlt sich der Ortsbeirat Leimersdorf von der Verwaltung kaltgestellt und ungerechtfertigten Angriffen ausgesetzt. Dabei vergisst er, dass er sich selbst im Ton vergriffen hat.[4]

Es zeuge von einer „merkwürdigen Wahrnehmung“, Bürgermeister Achim Juchem öffentlich zu attackieren, statt anzuerkennen, dass Gemeinderat und Gemeindeverwaltung Grafschaft das Anliegen des Ortsbeirates längst aufgegriffen hätten.

Nach dem Rücktritt des Ortsbeirates und des Ortsvorstehers steuert Leimersdorf auf Neuwahlen zu. Eine Neuwahl entfiele, wenn es auf den Listen zur Kommunalwahl 2014 genügend Nachrücker gäbe. Bei der SPD ist das jedoch nicht der Fall. Der Ortsvorsteher muss in jedem Fall neu gewählt werden. Denkbar sei eine Wahl am Tag der Bundestagswahl 2017, sagte Bürgermeister Achim Juchem der Rhein-Zeitung. Die Termine legt der Gemeinderat Grafschaft fest – voraussichtlich in einer Sitzung im Juni 2017.[5]

Im Juli 2017 stand dann fest, dass Ortsbeirat und Ortsvorsteher am Tag der Bundestagswahl 2017, 24. September 2017, gewählt werden.[6]

Christoph Weber (Leimersdorf) wurde von der CDU als Ortsvorsteher-Kandidat nomiert. Für den Ortsbeirat wurden außerdem Günther Armbruster, Maik Hintze, Rainer Horres, Melanie Corzelius, Harald Bell, Florian Watzig, Volker Tombeux und Rebecca Tombeux sowie Maria Armbruster nominiert.[7]

Bei der konstituierenden Sitzung im Oktober 2017 im Haus des Dorfes vereidigte Bürgermeister Achim Juchem den neuen Ortsvorsteher, Christoph Weber (CDU), und Günther Armbruster (CDU) als Stellvertreter. Zuvor waren die neuen Ortsbeiratsmitglieder – Günther Armbruster, Maik Hintze, Rainer Horres, Melanie Corzelius und Florian Watzig (alle CDU) sowie Norbert Illigens und Steffen Langner (beide SPD) verpflichtet worden. Maik Hintze wurde Schriftführer.[8]

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 22. August 2019
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 26. September 2017
  3. Quelle: Victor Francke: Streit wegen der Leimersdorfer Tongrube: Ortsbeirat Leimersdorf tritt geschlossen zurück, general-anzeiger-bonn.de vom 22. Mai 2017
  4. Quelle: Frieder Bluhm: Keine Sternstunde der Demokratie (Kommentar), in: Rhein-Zeitung vom 24. Mai 2017
  5. Quelle: Rhein-Zeitung vom 24. Mai 2017
  6. Quelle: Victor Francke: CDU will konstruktiven politischen Neuanfang – Sorgen um mögliche Sondermülldeponie in der Grafschaft, general-anzeiger-bonn.de vom 27. Juli 2017
  7. Quelle: Victor Francke: Ortsbeirat in Leimersdorf: Ein Neuanfang mit Christoph Weber, general-anzeiger-bonn.de vom 2. August 2017
  8. Quelle: Horst Bach: Leimersdorf hat wieder einen Ortsbeirat – Neu gewähltes Gremium mit Christoph Weber an der Spitze wurde jetzt offiziell im Amt verpflichtet, in: Rhein-Zeitung vom 25. Oktober 2017