FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Phra-Ajarn-Thong-Buddhisten-Meditationszentrum Wassenach

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buddhistisches Zentrum Wassenach.JPG
Wassenach -Heinz Grates (18).jpg
Wassenach -Heinz Grates (15).jpg
Wassenach -Heinz Grates (16).jpg
Wassenach -Heinz Grates (17).jpg

Das Phra-Ajarn-Thong-Buddhisten-Meditationszentrum (WAT Buddha Vipassana e.V.) wurde am 31. Mai 2009 im ehemaligen Hotel-Restaurant Adams-Marquardt in Wassenach als buddhistisches Zentrum und Tempel eröffnet. In dem Zentrum wohnen mehrere buddhistische Mönche, die den Besuchern dort Anschauungen und Erkenntnisse des Buddhismus vermitteln. Das Zentrum entstand aufgrund einer Initiative der Burgbrohler Familie Koll, die das Restaurant "Chang Thai" Bad Neuenahr führte.


Anschrift

Hauptstraße 24

56653 Wassenach

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Telefon 02636 941438

Chronik

Das Meditationszentrum wurde im Jahr 1999 auf Initiative der Eheleute Phanuchanart Koll und Reinhard Koll gegründet.

Die Rhein-Zeitung berichtete am 20. November 2013:

Vor vier Jahren wurde in Wassenach die buddhistische Meditationsstätte „Wat Buddha Vipassana“ eröffnet. Anlässlich des buddhistischen Kathina-Festes kam nun am Sonntag ein ganz besonderer Gast in die Gemeinde am Laacher See: Der Meditationslehrer der thailändischen Königsfamilie, der Ehrwürdige Ajahn Tong Sirimangalo, besuchte das Zentrum und weihte es dabei zum Tempel. Der betagte Mönch hat international allerhöchste Ehrungen und Auszeichnungen erfahren, sitzt bei bedeutenden Anlässen neben dem Dalai Lama und war mit Johannes Paul II. bekannt. ... Zur Feier waren auch Marcel Hürter, Landtagsabgeordneter aus Wassenach, Brohltal-Bürgermeister Johannes Bell, Ortsbürgermeister Manfred Sattler sowie Mitglieder des Wassenacher Gemeinderats gekommen. Als eine kulturelle Bereicherung für die Region bezeichnete Bell die Einrichtung. Gemeindechef Sattler lobte das gute Miteinander der Menschen im Meditationszentrum mit der Wassenacher Bevölkerung. ... Bell erläuterte in seinem Grußwort auch die Entstehungsgeschichte der Einrichtung. Reinhard Koll aus Wehr hatte das damals leer stehende Gebäude zusammen mit seiner Ehefrau erworben und sprach ebenfalls ein Grußwort. Das Meditationszentrum finanziert sich nur aus Spenden. Verwaltung, Behördenkontakte und Kassenführung werden über den Trägerverein Wat Buddha Vipassana abgewickelt, dessen Vorsitzender Reinhard Koll ist.[1]

In Langenfeld, nur wenige Kilometer von Wassenach entfernt, gibt es ein weiteres buddhistischen Zentrum: das Kamalashila Institut. Das Institut ist der Europäische Sitz Seiner Heiligkeit des XVII. Gyalwang Karmapa Ogyen Trinley Dorje. Seit 1999 leben dort Residenzlamas. 2006 haben sie eine zwölf Meter hohe Friedensstupa im Garten des ehemaligen Klosters eingeweiht.[2]

Videos

Siehe auch

Fußnoten

  1. Quelle: Hans Willi Kempenich: Buddhistischer Würdenträger in Wassenach zu Gast - Besuch 90-jähriger Ajahn Tong Sirimangalo lockt Besucher aus ganz Deutschland an, in: Rhein-Zeitung vom 20. November 2013
  2. Quelle: Ehrung von Reinhard Koll für seine Verdienste um den Buddhismus - Höchste Kultur-Auszeichnung Thailands, general-anzeiger-bonn.de vom 11. Juni 2015