FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Rainer Hilgert

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Rainer Hilgert (* 1953) aus Münstermaifeld wurde zur Bundestagswahl 2013 von der ÖDP als Direktkandidat im Bundestagswahlkreis Ahrweiler-Mayen (199) nominiert. Der selbstständige Unternehmer führt die Landesliste der ÖDP an.[1]


Plakat in Niederzissen im Wahlkampf zur Bundestagswahl 2013

Anschrift

Frankenstraße 13a

56294 Münstermaifeld

Kontakt

Vita

Rainer Hilgert wurde 1953 am Niederrhein geboren. Er stammt aus St. Tönis bei Krefeld. Dort wuchs er auf und ging zur Schule. Nach dem Besuch der Höheren Handelschule erlernte er bei der KSK Kempen-Krefeld den Beruf des Bankkaufmanns. 1977 machte er sich selbstständig. Als Einmannbetrieb stellt er Wegstreckenlängen-Messgeräte für Straßenbaufahrzeuge her. Bis 1992 lebte er in Krefeld; dann zog er nach Münstermaifeld um, wo er 1999 heiratete. Mit dieser Region verbindet ihn die Erinnerung an schöne Ferientage in Nachtsheim, wo sein Onkel Pastor war. Seit Anfang der 1990er Jahre ist er politisch aktiv - zunächst in der CDU, die er 2003 wegen immer größer werdender Differenzen mit seinen Grundüberzeugungen verließ. Beispiele dafür seien die nicht eindeutige Position in der Frage des Schutzes ungeborener Kinder, die positive Haltung zu gentechnisch veränderten Pflanzen, die Befürwortung der Kernenergie und das Verhalten vor dem letzten Irakkrieg, heißt es auf seiner Homepage. Interner Streit in der CDU Münstermaifeld beschleunigte seinen Wechsel. Weiter ist dort zu lesen:

Geprägt hat mich die christliche Erziehung durch meine Eltern. Seit den Messdienertagen bin ich in der kath. Kirche aktiv. In meiner Heimatpfarrei St. Anna in Krefeld war ich lange Jahre in der Jugendarbeit und im Pfarrgemeinderat tätig. Auch in Münstermaifeld bin ich in der Pfarrei aktiv und habe so manche Besuchergruppe durch unsere schöne Stiftskirche geführt.

Bei der Kommunalwahl 2009 wurde Hilgert in den Stadtrat Münstermaifeld gewählt, und bei der Landtagswahl 2011 erreichte er in seinem Stimmbezirk Münstermaifeld mehr als zehn Prozent.[2]

Weblink

http://www.rainer-hilgert.de

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 2. August 2013
  2. Quelle: Axel Holz: Gewohnt, eigene Wege zu finden - Direktkandidaten im Wahlkreis 199: Rainer Hilgert, ÖDP, in: Rhein-Zeitung vom 9. September 2013