FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Rolf Flerus

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Rolf Flerus ist Mitarbeiter der Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal und von 1991 bis zu seinem Wechsel in den Ruhestand am 28. Februar 2019 Geschäftsführer/Werkleiter des Abwasserzweckverbands „Oberes Nettetal“.


Vita

Rolf Flerus begann seine Zeit im öffentlichen Dienst am 1. August 1968 als Verwaltungslehrling bei der damaligen Amtsverwaltung Niederzissen. Nach der Ausbildung wurde er im Jahr 1971 als Angestellter bei der neu gebildeten Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal übernommen. 1973 begann seine „Bilderbuchkarriere“ als Beamter des gehobenen nichttechnischen Dienstes. Die Prüfung mit Verwaltungsdiplom schloss er im Jahr 1976 erfolgreich ab. Anschließend arbeitete er vier Jahre in der Bauabteilung, die ihre Büros zum Beginn seiner Zeit noch in Burgbrohl hatte. Zum 1. Januar 1980 wurde der Eigenbetrieb „Abwasserbeseitigungswerk Brohltal“ gegründet.

Von Beginn an hatte Rolf Flerus die Federführung dieses Eigenbetriebs. Am Anfang seiner Werkleitertätigkeit gehörte die erstmalige Herstellung der Anlagen für die Abwasserbeseitigung im Brohltal zu seinen Aufgaben. Die Kläranlagen Brohltal, Vinxtbachtal, Hohenleimbach und Oberes Nettetal sowie eine Vielzahl kleinerer Anlagen wurden unter seiner Leitung gebaut. Die erste Anstalt des öffentlichen Rechts im Bereich der Abwasserbeseitigung in Rheinland-Pfalz wurde im Jahr 2009 unter seiner Federführung mit den beiden Verbandsgemeinden Bad Breisig und Brohltal eingerichtet.

„Rolf Flerus ist aufgrund seines großen Fachwissens sowie seiner jahrzehntelangen Erfahrung weit über die Grenzen des Brohltals bekannt“, hieß es in einer Pressemitteilung der Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal anlässlich des 50-jährigen Dienstjubiläums von Rolf Flerus, „in vielen Gremien auf Landes- und Bundesebene sowie anderen Verwaltungen ist sein Rat als Abwasserexperte gefragt.“[1] Bei einer Verbandsversammlung im November 2018 wurde Werkleiter Rolf Flerus, dem seit 1991 die Geschäftsführung des Abwasserzweckverbands „Oberes Nettetal“ obliegt, im Kreise der Verbandsgemeindebürgermeister Johannes Bell (Brohltal), Jörg Lempertz (Mendig) und Alfred Schomisch (Vordereifel), der Verbandsmitglieder sowie der Werkleiterkollegen verabschiedet. Nach mehr als 50 Dienstjahren geht Flerus Ende Februar 2019 in den Ruhestand.

Während Flerus' Amtszeit wurden rund 12 Millionen Euro investiert. Größte Projekte waren die Sanierung und die Erweiterung der Kläranlage in Rieden, die TV-Inspektion sämtlicher Abwasseranlagen mit dem Aufbau einer Kanaldatenbank, die anschließende Sanierung der Verbindungssammler sowie Regenbecken und auch die Fremdwasserbeseitigung. Große Verdienste habe sich Flerus in den Fachgremien des Gemeinde- und Städtebundes, insbesondere den Bereichen Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung, als Ansprechpartner aller rheinland-pfälzischen Kommunen, als Seminarleiter sowie als Vorsitzender des Fachbeirates „Eigenbetriebe und kommunale Unternehmen“ erworben, berichtete die Rhein-Zeitung.[2]

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: 155 Jahre im öffentlichen Dienst", Pressemitteilung der Verbandsgemeindeverwaltung Brohltal vom 29. August 2018
  2. Quelle: Abwasserzweckverband Oberes Nettetal verabschiedet Werkleiter – Rolf Flerus geht nach mehr als 50 Dienstjahren in den Ruhestand, in: Rhein-Zeitung vom 24. November 2018, siehe auch: Werkleiter des Abwasserzweckverbands „Oberes Nettetal“ geht in den Ruhestand – Rolf Flerus wurde verabschiedet, blick-aktuell.de vom 27. November 2018