FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Rudi Mönch

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudi Mönch († Oktober 2011 im Alter von 67 Jahren) aus Altenahr war bis 2004 Kreisfeuerwehrinspekteur im Kreis Ahrweiler. Mehr als 40 Jahre lang engagierte er sich ehrenamtlich im Brand- und Katastrophenschutz des Kreises Ahrweiler.


Vita

Rudi Mönch trat im Jahr 1964 in die Freiwillige Feuerwehr Altenahr ein. Sechs Jahre lang war Rudi Mönch Kreisfeuerwehrinspekteur, davor stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur sowie Wehrleiter der Verbandsgemeinde Altenahr. Insbesondere die Ausbildung der Feuerwehrangehörigen und die stete Modernisierung der Wehren lagen ihm am Herzen. Im Februar 2004, anlässlich seines 60. Geburtstags, wurde Mönch aus Altersgründen aus dem Amt des Kreisfeuerwehrinspekteurs verabschiedet.[1]

Ehrungen, Würdigungen und Auszeichnungen

2004 wurden ihm das Goldene Feuerwehrehrenzeichen als Steckkreuz, die höchste Ehrung des Landes Rheinland-Pfalz für Feuerwehrangehörige, sowie die Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler[2] verliehen. Ingrid Näkel-Surges, damals Erste Beigeordnete des Kreiss Ahrweiler, bezeichnete Mönch bei der Übergabe der Ehrenplakette als „Feuerwehrmann mit Leib und Seele“. Dabei hob sie die hohe Verantwortung Mönchs etwa bei Hochwassereinsätzen in den Rheinstädten, am Nürburgring und bei Autobahnunfällen hervor. Mönch habe „den überörtlichen Brandschutz zielsicher, mit viel Bedacht und mit dem Blick für das finanziell Machbare koordiniert“.

Im Mai 2004 wurde er außerdem mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen als Steckkreuz des Landes Rheinland-Pfalz geehrt. Bei einer Feier in Mainz überreichte ihm der damalige Innenminister Walter Zuber die Auszeichnung persönlich. Mönch sei ein kompetenter Ansprechpartner für die 98 Ortsfeuerwehren und 28 Jugendfeuerwehren im Kreis Ahrweiler gewesen und habe ein besonderes Augenmerk auf die ständige Aus- und Fortbildung der Feuerwehrmitglieder gerichtet, sagte der Minister.

„Er hat sich große Verdienste um die Leistungsfähigkeit unserer Wehren erworben“, schrieben Landrat Dr. Jürgen Pföhler und Kreisfeuerwehrinspekteur Udo Schumacher im Oktober 2011 in einem gemeinsamen Nachruf auf den Verstorbenen. Auch über die Kreisgrenzen hinaus sei er für seine Einsatzbereitschaft um die Sicherheit der Bürger geschätzt worden. „Rudi Mönch war ein verlässlicher und kompetenter Ansprechpartner, auf dessen nachhaltige Unterstützung wir stets zählen konnten“, so Schumacher und Pföhler.

Mediografie

Die Welt wäre um einiges ärmer" - Kreisfeuerwehrinspekteur Rudi Mönch ist ständig auf dem Sprung - Zeitintensives Ehrenamt mit sehr hohen Anforderungen, in: Rhein-Zeitung vom 29. August 2001

Fußnoten

  1. Quellen: General-Anzeiger vom 14. Oktober und Rhein-Zeitung vom 15. Oktober 2011
  2. Quelle: Ehrungen verdienter Bürgerinnen und Bürger in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 2006