FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Seniorenzentrum „Villa am Buttermarkt“ Adenau

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adenau - Heinz Grates (119).jpg
Adenau - Heinz Grates (117).jpg

„Liebe Leben“ - dieses Motto hat sich der Verein Projekt 3 e. V. Adenau, Betreiber des Seniorenzentrums "Villa am Buttermarkt" Adenau, zum Leitspruch gemacht. Die Villa ist einer der größten Arbeitgeber der Region.


Anschrift und Standort

Hauptstraße 279-281

53518 Adenau

Die Karte wird geladen …

Träger

Betreiber des Seniorenzentrums ist der 1993 von Waltraud Keuser und Hans Keuser gegründete Verein Projekt 3 e.V..

Kontakt

Leitung

Heimleitung: Vorgänger: Diana Wagner (seit 1. Februar 2016), Vorgänger: Raffael Sorbilli (bis Ende 2015), Margarete Scherer-Vehrs, Renata Struckmeier

Küchenchef: Karl-Josef Wagner

Mitarbeiterzahl

Oktober 2005: mehr als 40

Gründung und Entwicklung

Nach der Grundsteinlegung im Juni 1994 und dem Richtfest im März 1995 zogen im Oktober 1995 die ersten Bewohner in das neu errichtete Seniorenheim "Villa am Buttermarkt" ein. Am 6. Januar 1996 wurde das Haus feierlich eingeweiht. Beim zehnjährigen Jubiläum im Oktober 2005 gab es dort 89 Plätze und in einem Anbau seit 2002 zusätzlich sechs seniorengerechte Mietwohnungen.

Überregionale Aufmerksamkeit in Fachkreisen und Medien erhielt die "Villa am Buttermarkt" durch sein Konzept "Das Dorf" für Menschen mit Demenz. Im Jahre 2002 eingerichtet, wurde die Einrichtung vom Land Rheinland-Pfalz als Pilotprojekt gefördert und mit mehreren Preisen ausgezeichnet.

Auf der "Dorf-Etage" in der "Villa am Buttermarkt" lebten im Oktober 2005 26 Senioren mit verschiedenen Demenz-Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson. Die Umgebung dort ist einem typischen Eifeldorf der 1940er Jahre nachempfunden - samt Wohnküche, Gärtchen und Federvieh. Dort dürfen die Senioren ihre eigene Erlebniswelt behalten; die Betreuer versuchen nicht ständig, die Denkstrukturen zurechtzurücken. Die Erfahrung habe gezeigt, dass sich Bewohner unter diesen Umständen viel besser im Alltag zurechtfinden und oft längst vergessene Fähigkeiten wiederfinden, hieß es.

"Im ganzen Haus und auch im ,Dorf" verstehen wir unter Pflege, dass die Bewohner möglichst viel noch selber machen sollen", erklärte Iris Dockter-Kausen. Denn auch im vorgerückten Alter habe man ein Bedürfnis, aktiv am Leben und der Umgebung teilzunehmen. "Wir wollen die Kompetenz der Bewohner einbinden", sagt Dockter-Kausen. Wie etwa beim monatlichen "Essen wie Gott in Frankreich", wenn die Senioren gemeinsam mit Küchenchef Josef Wagner ein Menü planen, zubereiten und dann an einem schön gedeckten Tisch tafeln. Doch auch der Tod eines Mitbewohners gehöre zum Alltag. Dann finden die Senioren eine in großen Lettern verfasste Todesanzeige samt Trauerflor an der Rezeption und es werde gemeinsam für den Verstorbenen gebetet. In der Villa solle es kein Verheimlichen, Verstecken, Verschweigen und somit Ausklammern des Todes geben. "Unsere Bewohner sind durch die Vordertür zu uns gekommen, sie werden auch durch die Vordertür hinausgebracht", stellt Dockter-Kausen klar.

Zum 1. Februar 2016 übernahm Diana Wagner die Heimleitung von Raffael Sorbilli, der am Jahresende 2015 nach fünf Jahren Dienst in der Eifel nach Köln wechselte. Insgesamt 92 Mitarbeiter kümmern sich im Februar 2016 in der Seniorenresidenz um 89 Bewohner. Eine ihrer zentralen Aufgaben sah Diana Wagner in der Nachwuchsförderung: „Wir wollen die Ausbildung noch besser machen und auch als Ausbilder Punkte sammeln.“ Bis dahin wurden in der Villa Jahr für Jahr drei Azubis zu Altenpflegern ausgebildet. „Und die können wir alle übernehmen“, ergänzte Geschäftsleitungsmitglied Margarethe Vehrs bei der Vorstellung von Diana Wagner. Es sei geplant, die sehr intensiv genutzte Tagespflege in der Region weiter auszubauen.Die Rhein-Zeitung berichtete anlässlich der Vorstellung der neuen Leiterin:

Bei der Betreuung von dementen Senioren hat die Adenauer Villa am Buttermarkt schon seit Jahren Vorbildcharakter. Und auch im Bestreben, ältere Mitbürger weiterhin am Leben in der Gemeinde zu beteiligen, leistet man hier gute Arbeit: Die Villa-Bewohner sind in Adenau bei allen Festen präsent. „Wir verzichten bewusst auf einen speziellen Tag der offenen Tür. Unsere Türen sind immer offen“, unterstreicht Margarethe Vehrs. ... Wenig bekannt, aber interessant: Jeder kann in der Villa am Buttermarkt zwischen 12 und 13.30 Uhr zu Mittag essen. „Alles wird hier frisch gekocht, und ein Essen kostet 5,50 Euro inklusive Getränke“, wirbt Vehrs. Frühstücken kann man hier ebenfalls.[1]

Weitere Fotos

Siehe auch

Videos

Mediografie

  • Gratulanten würdigten das neue Seniorenzentrum "Villa am Buttermarkt" in Adenau – Ein Haus, um sich wie daheim zu fühlen – Im Bedarfsplan des Kreises wird mit den 72 neuen Heimplätzen ein "weißer Fleck" auf der Landkarte getilgt, in: Rhein-Zeitung vom 8. Januar 1996
  • Andrea Simons: ARD-Film zeigt Adenauer "Pflege-Oase", general-anzeiger-bonn.de vom 9. April 2011
  • Gabi Geller: Pflege 2035: Für Adenauer Villa fließender Prozess - Seniorenresidenz am Buttermarkt hat schon heute klare Vorstellungen, wie die Altenpflege in 20 Jahren aussieht, in: Rhein-Zeitung vom 22. Oktober 2015
  • Mit „Pflegeoase“ und „Dorf“ hat die Villa neue Wege in der Pflege von altersverwirrten Menschen aufgezeigt, in: Rhein-Zeitung vom 22. Oktober 2015

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Gabi Geller: Villa hat eine neue Leiterin – Diana Wagner führt Seniorenresidenz, in: Rhein-Zeitung vom 22. Februar 2016