FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Sinziger Stadtbrand am Fronleichnamstag 1758

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Das älteste heute noch stehende Wohnhaus von Sinzig an der Kirchgasse 7 wurde, wie es in einer Balkeninschrift heißt, am 10. April 1666 erbaut. Demzufolge überstand es den Brand.

Der Stadtbrand von Sinzig am 20. Mai 1758 (Fronleichnam) wurde von einem Knaben verursacht, der sich ohne Wissen seiner Eltern einer glühenden Kohle zum Abfeuern einer Schlüsselbüchse bediente. 160 Familien mit insgesamt 850 Personen lebten damals in der Stadt. Dabei landete ein Funke auf einem Strohdach. Rasch breitete sich von dort Feuer aus. Das im Jahr 1666 erbaute Haus an der Kirchgasse mit der Hausnummer 7, das älteste Wohnhaus von Sinzig, überstand zwei Stadtbrände. Über den Schaden schrieb Hans Josef Moeren in einem Beitrag zu dem Stadtbrand:

Wie lange das Feuer gewütet hat ist heute nicht bekannt. Es muß jedoch sein vernichtendes Werk über Stunden, eher über Tage fortgesetzt haben, denn angeblich soll die ganze Stadt mit Ausnahme der Martelsburg abgebrannt sein. Dieser Umfang des Brandes wird jedoch stark angezweifelt.


Siehe auch

Sinziger Stadtbrand am Pfingstmontag 1583

Mediografie