FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Skulptur „Maifliege“ im Kurpark Bad Neuenahr

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Maifliege-HGR.jpg

Die aus Bronze und Glas bestehende Skulptur „Maifliege“ mit einer Flügelspannweite von 1,40 Metern und einem Gewicht von 150 Kilogramm stiftete die in Bad Neuenahr-Ahrweiler lebende Ungarin Magdolna Hinkelmann für den Kurpark Bad Neuenahr. Im Juni 2015 wurde die Skulptur auf einem Sockel im Kräutergarten des Kurparks aufgestellt.[1] Die „Theißfliege“ ist in der Nähe des Flusses Theiß an der Grenze zu Ungarn zuhause. Dort bildet sie jährlich im Juni riesige Insektenschwärme. Wegen ihrer kurzen Lebenszeit von wenigen Stunden ist die Fliege ein Symbol, das an die Vergänglichkeit des Lebens auf der Erde erinnert und dazu ermuntert, die glücklichen Momente des Lebens zu genießen. Am 1. Mai 2016 stellte die Stifterin die „Theißblüte“ ihrer Familie und Mitgliedern des Stadtrates Bad Neuenahr-Ahrweiler vor. Das bronzene Insekt ist ein Werk des ungarischen Bildhauers Sándor Dudás. Eine weitere „Theißblüte“ des Künstlers befindet sich im Kurpark von Bad Kanjiza im nördlichen Teil Serbiens nahe der ungarischen Grenze. Die Rhein-Zeitung berichtete:

Als Hinkelmann bewusst wurde, wie sich durch die Verbindung der beiden Kuranlagen von Banja Kanjiza und Bad Neuenahr ihr eigener Lebensbogen schloss, beauftragte die nunmehr 85-Jährige spontan den Künstler mit der Herstellung einer weiteren Plastik. Ihre Schenkung versteht Magdolna Hinkelmann als Ausdruck ihrer Verbundenheit mit ihrer Wahlheimat an der Ahr.[2]


Weitere Fotos


Mediografie

„Theißblüte“ im Kurpark vorgestellt – Glückliche Momente des Lebens genießen – Magdolna Hinkelmann versteht die Schenkung als Ausdruck ihrer Verbundenheit mit ihrer Wahlheimat an der Ahr, blick-aktuell.de vom 3. Mai 2016

Weblinks

Fußnoten