FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Städtischer Kindergarten „Pusteblume“ Kripp

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kindergarten Pusteblume Kri.jpg
Pusteblume Kripp.jpg
Kindergarten Pusteblume 2.jpg
Kindergarten Pusteblume 3.jpg

Der Städtische Kindergarten „Pusteblume“ in Kripp ist – neben dem katholischen Kindergarten „St. Johannes Nepomuk“ – einer von zwei Kindergärten in dem Remagener Ortsteil. In den beiden Einrichtungen wurden im Mai 2018 zusammen 146 Kinder betreut; 43 davon waren jünger als drei Jahre.


Anschrift und Standort

Baumschulenweg 17

53424 Remagen-Kripp

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Telefon 02642 44494

Trägerin

Stadt Remagen

Leitung

Brunhilde Franke/Brunhilde Hermes (vorher Kindergarten "St. Anna" Remagen), Vorgängerin: Doris Schmidt-Berg

Erzieherinnen

Ana Maria de Sousa Baptista Tomè, ...

Gründung und Entwicklung

Die Einrichtung wurde im Jahr 1996 eröffnet.

Im Jahr 2002 von einem eingruppigen Kindergarten mit 25 Kindern auf einen zweigruppigen Kindergarten mit Platz für 50 Kinder vergrößert.

Im Mai 2006 wurde das zehnjährige Bestehen des Kindergartens gefeiert, im Juni 2016 das 20-jährige.

Der Bedarf an Kindergartenplätzen in Remagens Ortsteil Kripp stieg wegen des dortigen Neubaugebiets so weit, dass das Angebot der beiden Kitas im Ort nicht mehr ausreichte. Die Erweiterung des Kindergartens um zwei weitere Gruppen könne bald beginnen, berichtete die Rhein-Zeitung am 1. April 2017. Dazu würden Container auf der Außenfläche des Kindergartens aufgestellt. Der benachbarte öffentliche Kinderspielplatz werde dem Kindergarten als Außenbereich zugeschlagen. Damit allen Kindern weiterhin öffentlicher Spielplatz zur Verfügung steht, soll zeitgleich auf dem brachliegenden Gelände der Spedition Bernhards ein neuer Platz entstehen.

Ob der längst geplante schnelle Ausbau des Kindergartens noch im Jahr 2017 erfolgen kann, sei nach Aussagen des Bauamtsleiters Gisbert Bachem fraglich, wie es in einer Sitzung des Bau-, Verkehrs- und Umweltausschusses hieß. Nachdem sich die für den Ausbau vorgesehen Grundstücke inzwischen bereits in städtischer Hand befinden, hänge der Ausbau des Kindergartens nun von der Förderzusage des Landesjugendamts in Landau ab. Sollte die vorgesehene Modulbauweise förderfähig sein, könne schnell gebaut werden, so dass die neuen Räume im Frühjahr 2018 zur Verfügung stehen, sagte Bachem der Rhein-Zeitung. Geplant werde inzwischen mit drei neuen Kindergartengruppen im neuen Gebäudetrakt. Einer der drei Räume könnte bei sinkendem Bedarf später als zusätzlicher Bewegungsraum genutzt werden.[1]

Bis zum Sommer 2019 soll die Kita „Pusteblume“ in Remagen-Kripp erweitert werden: Ein Erweiterungsbau mit 455 Quadratmetern Nutzfläche ist geplant. Mit der Erweiterung bietet die Kita, die im Mai 2018 von 44 Kindern besucht wurde, mehr als 100 Plätze. Für die Betreuung der Kinder sollen etwa acht neue Erzieher-Stellen geschaffen werden. Die Baukosten sollen sich auf insgesamt rund 1,3 Millionen Euro belaufen. Die Stadt Remagen als Trägerin übernimmt mit 748.575 Euro den größten Teil. Der Kreis Ahrweiler beschloss in einer Sitzung des Jugendhilfeausschusses im Mai 2018, sich mit 300.000 Euro an dem Neubau zu beteiligen. Auch eine Förderung durch das Land war beantragt.[2]

Am Montag, 27. August 2018, begannen am Baumschulenweg die Bauarbeiten. Der Bau der dringend benötigten Kita-Erweiterung hatte sich viel länger hingezogen als geplant. Zunächst musste die Stadt die Grundstücke kaufen, auf denen der Bau entstehen sollte. Dafür war ein aufwendiger und langwieriger Tausch nötig. Dann hatte die Stadt geplant, mit Fertigmodulen zu bauen. Aber das Landesjugendamt lehnte diese Bauweise ab. Deshalb musste die Stadt völlig neu planen, um Landesfördermittel für die Erweiterung zu erhalten. Auf dem Gelände, einem ehemaligen öffentlichen Spielplatz, wird jetzt ein Gebäude in Holzrahmenbauweise mit drei Gruppenräumen und Nebenräumen errichtet. Mitte 2019 könnte der Bau fertig sein. „Dann wird aus der jetzigen Kita mit zwei Gruppen eine mit fünf Gruppen geworden sein - eine deutliche Erleichterung für die vielen jungen Familien in Kripp, die sich vor allen Dingen in dem großen Neubaugebiet „Lange Fuhr“ niedergelassen haben und zurzeit nur in Ausnahmefällen einen wohnortnahen Kitaplatz für ihren Nachwuchs ergattern konnten“, berichtete die Rhein-Zeitung am 30. August 2018. Ein Ersatz für den Spielplatz, der dem Neubau weichen musste, soll spätestens bis zum Frühjahr 2019 eröffnet werden.

Fußnoten

  1. Quelle: Christian Koniecki: Warten auf die Kita-Erweiterung in Kripp – Verwaltung muss auf Förderzusage des Landes warten - Neue Gebäude in Modulbauweise, in: Rhein-Zeitung vom 2. Juni 2017
  2. Quelle: Deutlich mehr Kita-Plätze in Remagen-Kripp – Kreis beteiligt sich an Baukosten, Pressemitteilung der Kreisverwaltung Ahrweiler vom 18. Mai 2018