Schützenbruderschaft „St. Hubertus“ Wehr e. V.

Aus AW-Wiki

Die Schützenbruderschaft „St. Hubertus“ Wehr e. V., Mitglied des Schützenbezirksverbandes Pellenz, ist ein traditioneller Schießsportverein, der im Jahr 1615 gegründet und 1957 wiedergegründet wurde. Im Jahr 2015 wurde das 400-jährige Bestehen der Bruderschaft gefeiert.


Chronik

Bei ihrer Wiedergründung im Jahr 1957 hatte die Bruderschaft elf Mitglieder.

Bei einer Mitgliederversammlung im November 2013 trat Oliver Matthäus die Nachfolge von Frank König als Brudermeister an. Sechs Jahre lang hatte König das höchste Amt im Verein ausgeübt. „Ich habe mir dies als vorrangiges Ziel gesetzt: Ich will den Verein nicht zu Grabe tragen“, versprach der neue Vereinschefs, der vier Jahre zuvor Mitglied geworden war. Matthäus sagte weiter:

Wir müssen uns öfter treffen, gemeinsam aktiv werden. Zum Beispiel bei Arbeiten an und in unser Schützenhalle.

Auch nach außen hin wolle er Akzente setzen: „Im Sinne von Geben und Nehmen müssen wir bei Veranstaltungen der anderen Ortsvereine präsenter sein. Dann wird auch die Beteiligung am Bürgerschießen wieder größer.“ Die Kassenlage des Vereins ist intakt, wie Kassierer Manfred Genn sagte. Die Mitgliederzahlen allerdings seien zurückgegangen - insbesondere im Nachwuchsbereich. Lediglich fünf Jungschützen und Schüler seien noch aktiv. Trotzdem würden viele Termine absolviert und auch achtbare sportliche Ergebnisse erzielt, sagte der wieder gewählte Jungschützenmeister Joachim Genn. Peter König wurde neuer Schießmeister, Bettina Degen, die dieses Amt zuvor bereits kommissarisch erledigt hatte, wurde zur Schriftführerin gewählt.[1]

Namen und Kontaktdaten der Vorstandsmitglieder:[2]

Am 24. März 2015 wurde die Schützenbruderschaft mit der Ehrenplakette des Kreises Ahrweiler ausgezeichnet.[3]

Dank finanzieller Unterstützung durch die RWE und den Einsatz einiger Mitglieder wurden im Jahr 2015 die Schießstände modernisiert. Im gleichen Jahr verlor die Schützenbruderschaft drei Mitglieder: Felix Jülichs, ein langjähriges Mitglied, verstarb, und zwei weitere Mitglieder traten aus. Dem gegenüber standen jedoch sechs Neuzugänge, davon allerdings lediglich zwei Aktive, die sich in der Tradition der Historischen Schützenbruderschaften engagieren. Die Schützenbruderschaft Wehr stellt – Stand: Februar 2016 – vier Mitglieder im Bezirksvorstand, darunter den Bezirksbundesmeister Alfred Degen und den Bezirksschießmeister Frank König. Die Ehefrau des Bezirksbundesmeisters, Bettina Degen, wurde zur stellvertretenden Geschäftsführerin gewählt und Brudermeister Oliver Matthäus zum stellvertretenden Jungschützenmeister. Für eine derart kleine Bruderschaft – personell die kleinste im Bezirksverband – sei „eine Beteiligung von mehr als zehn Prozent des Mitgliederbestandes im Bezirksvorstand einzigartig und durchaus bemerkenswert“, so Brudermeister Oliver Matthäus. Die Familie Degen beschere der Bruderschaft zudem herausragende schießsportliche Erfolge, insbesondere in Person der hochtalentierten Tochter Anna-Lena Degen, die 2014 und 2015 zweimal in Folge den Titel der Bezirksschülerprinzessin errang, 2014 mit großem Abstand die Diözesanmeisterschaften gewann und im gleichen Jahr bei den Bundesmeisterschaften (dem höchsten nationalen Wettbewerb des Verbandes) den dritten Platz belegte. Aber auch über dieses Ausnahmetalent hinaus halte die Bruderschaft nach wie vor ein recht hohes schießsportliches Niveau. Nach dem Tiefpunkt im Jahr 2013, als der Bruderschaft die Auflösung drohte, habe sie sich deutlich erholt. „Eine intensivere Beteiligung der weniger aktiven Mitglieder im Historischen Schützenwesen wäre zwecks Wahrung des gemeinsamen Identifikationsankers wünschenswert und mag sich in Zukunft gar als notwendig erweisen“, so Matthäus.

Siehe auch

Schützenplatz Wehr

Weblink

https://schuetzenbruderschaft-wehr.jimdofree.com

Fußnoten

  1. Quelle: Hans-Josef Schneider: Wehrer Schützen fehlt Nachwuchs: Oliver Matthäus ist neuer Brudermeister der Hubertus-Schützen – Kämpferische Rede, in: Rhein-Zeitung vom 11. November 2013
  2. Quelle: bezirksverband-pellenz.de: Bruderschaften, gesehen am 12. Januar 2014
  3. Quelle: Ehrenplakette für Schützen und Krankenhaus-Fördervereine - Flamme des Engagements brennt, general-anzeiger-bonn.de vom 25. März 2015