FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

St.-Sebastianus-Schützenverein e. V. Franken

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der St.-Sebastianus-Schützenverein e. V. Franken ist Mitglied im Schützenbezirksverband Rhein-Ahr


Mitgliederzahl

16 Aktive, 14 Jugendliche, 50 Förderer

Vorstand

Gründung und Entwicklung

Die Bruderschaft wurde im Jahr 1906 gegründet.

Gemeinsam mit Kreis Ahrweiler, Stadt Sinzig sowie den Familien Frings und Frensch haben die Sebastianer im Herbst 2005 eine Einigung über die Eigentums- und Nutzungsrechte von Schützenhalle und Schießanlage erzielt. 15 Jahre lang hatte es gedauert, wurde gestritten, prozessiert und um eine Einigung gerungen. Durch das Verfahren waren die Vereinsaktivitäten phasenweise auf Null eingeschränkt worden. "Klar, dass es in den letzten Jahren durch die festgefahrene Situation zu einem Erliegen der Vereinsarbeit und damit zu einem Mitgliederrückgang gekommen ist. Mit den jetzt geschaffenen Vorraussetzungen hat sich die St. Sebastianus Schützen-Bruderschaft für die Zukunft wieder ein aktives Vereinsleben auf die Fahne geschrieben", teilte der Vorstand im November 2005 in einer Pressemitteilung mit. Zu den geplanten Aktivitäten zählten das Schützenfest, Ostereierschießen, ein Rundenpokal sowie die Schießwettbewerbe um Bürgeradler oder Bürgerkönig. Als dringlichste Maßnahme stand für den Verein die Renovierung und Sanierung der Schützenhalle an.

Nachdem im Dezember 2008 die Baugenehmigung erteilt war, rückte der Bau einer Schützenhalle in greifbare Nähe. Immerhin waren die Vereinsaktivitäten wegen fehlender Trainingsmöglichkeiten jahrelang nahezu ausgesetzt. Die Schützenhalle solle auch der Frankener Öffentlichkeit zur Verfügung stehen und ein Zentrum für Vereinsaktivitäten werden, hieß es bald. Ein entsprechendes Nutzungskonzept sei Politik und Genehmigungsbehörden vorgelegt worden und habe dort Zuspruch gefunden.

Umbau und Erweiterung des Schützenhauses zum Dorfgemeinschaftshaus waren ein Hauptthema auch bei der Jahresversammlung der Schützenbruderschaft im Februar 2013. Der Zweite Vorsitzende Gerd Gimnig berichtete über eine ganze Reihe von Aktivitäten, die zur Weiterführung dieser Baumaßnahme beigetragen hätten. Außerdem informierte der Vorstand die Mitglieder über Gespräche, die er mit den politischen Gremien auf Orts- und Stadtebene geführt habe. Weitere Zuschüsse seien im Februar 2013 nicht vorgesehen. "Die Schützen und ihre Unterstützer sind jedoch weiter entschlossen, den Umbau des Schützenhauses zum Dorfgemeinschaftshaus zu realisieren", berichtete die Rhein-Zeitung am 18. Februar 2013. Außerdem wurden langjährige Mitglieder geehrt: Walter Stenz (50 Jahre), Daniel Link (25 Jahre) und Patrick Gimnig (15 Jahre).

Bei einer Mitgliederversammlung im März 2014 wurden die Vorstandsmitglieder für zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt: der 1. Vorsitzende Dietmar Tietz, der 2. Vorsitzende Gerd Gimnig, Schriftführer Ewald Breuer und Kassiererin Carina Breuer. Die Führungsmannschaft vervollständigten Hauptmann Jürgen Otter, Oberleutnant Daniel Link, Leutnant Hans Willi Breuer sowie die Jugendleiter Jürgen Otter und Melanie Seger. Gerd Gemnig informierte die Mitglieder über den Fortgang der Umbauarbeiten des Schützenhauses zum Dorfgemeinschaftshaus. Schriftführer Ewald Breuer erinnerte an das gut besuchte Ostereierschießen und andere Höhepunkte des Vereinsjahres 2013. Aus sportlicher Sicht stach die erfolgreiche Teilnahme an den Rundenwettkämpfen heraus. Die Vereinsmannschaft (Melanie Seger, Angela Rheinbay, Jessica Tietz, Michael Seger, Carina Breuer, Vanessa Klein und Daniel Link) belegte bei den Rundenwettkämpfen in der Schützenklasse den ersten Platz. In der Bezirksklasse behauptete sich das Team aus Franken (Ralf Breuer, Hans-Willi Breuer, Jürgen Otter, Dietmar Tietz und Uwe Tietz) ebenfalls in der Spitzengruppe. Melanie Seger, Jessica Tietz und Angela Rheinbay errangen in der Sonderklasse II (Luftgewehr aufgelegt) den ersten Platz bei den Bezirksmeisterschaften. Die Schülerschützen aus Franken – Lars Klein, Maxi Schmidt, Erik Schumann und Lara Otter – errangen bei den Stadtmeisterschaften auf die Plätze eins, drei, vier und fünf. Und Lara Otter und Erik Schumann qualifizierten sich bei den Bezirksmeisterschaften bei den unter 14-Jährigen für die Diözesanen-Meisterschaft. Christoph Dreesen wurde für 15-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Trudel Breuer gehörte der Bruderschaft seit 20 Jahren an, Josef Tietz sogar bereits 55 Jahre.[1]

Der Frankener Ortsbeirat hat sich gegen den Umbau der Schützenhalle zum Dorfgemeinschaftshaus entschieden. Das teilte der zweite Vorsitzende der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Franken, Gerd Gimnig, den Vereinsmitgliedern bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2019 mit. Die Schützen wollen die Halle nun in Eigenregie sanieren. Josef Tietz wurde während der Versammlung für 60 Jahre Mitgliedschaft bei den Schützen geehrt, Trudel Breuer für 25 und Christoph Dreesen für 20 Jahre Mitgliedschaft.[2]

Termine

  • Training sonntags ab 18 Uhr, Gastschützen willkommen
  • Ostereier-Schießen
  • Schützenfest am ersten Sonntag im Mai

Siehe auch

Fußnoten

  1. Quelle: St. Sebastianus Schützenbruderschaft Franken: Alte Gesichter bei Wahlen in Franken, general-anzeiger-bonn.de vom 26. März 2014
  2. Quelle: Schützenhalle wird in Eigenregie saniert – Jahreshauptversammlung der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Franken, in: Rhein-Zeitung vom 4. Februar 2019