FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Stefania Polch

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Stefania Polch (* 1973) aus Franken ist Inhaberin der 2012 gegründeten Vera Donna GmbH Sinzig. Der italienische Firmenname, der übersetzt „echte Frau“ heißt, soll dabei für die hohe Qualität und Echtheit der 1400 Produkte stehen, die die Inhaberin in ihrer Manufaktur in Handarbeit fertigt. Dabei sollte die gebürtige Sizilianerin eigentlich Steuerberaterin werden. Sie absolvierte eine Ausbildung zur Steuerfachgehilfin – das anschließende Studium in Italien brach sie jedoch ab. Im Alter von 16 Jahren siedelte sie mit ihrer Mutter zum Rest der Familie nach Deutschland. Als eine der letzten Buchbinderinnen im Land absolvierte sie in einem Andernacher Betrieb eine Buchbinder-Ausbildung. Als ihr Lehrherr seine Firma aus Altersgründen aufgab, beschloss Stefania Polch, eine eigene Firma aufzumachen. Dazu zog sie im Mai 2012 in eine 500 Quadratmeter große Produktionshalle im Gewerbe- und Industriepark Sinzig ein. Dort wird sie von Ehemann Andreas Polch unterstützt, einem selbstständigen Metallbauingenieur. Judith Schumacher schrieb in der Rhein-Zeitung vom 18. August 2018:

Vera Donna ist mittlerweile nicht nur in Deutschland, sondern auch europaweit für ihre Qualität bei Kunden geschätzt. Ob Fotoalben, Präsentationsmappen, Schreibtischauflagen, Rezeptbücher, Familienchroniken, Autobiografien – das Klientel kann aus dem großen, katalogisierten Angebotsportfolio auswählen oder selbst Wünsche äußern.[1]

Sehr gut laufe auch das Geschäft mit personalisierten Weihnachtsgeschenken für Angestellte von Unternehmen. Blattsammlungen von Behörden, Juristen und aus dem Steuerbereich würden ebenfalls bei Vera Donna in Form gebracht – ebenso wie eine zerfledderte Sammlung von Comic-Erstausgaben, Schillers Werke in einer Ausgabe aus dem 18. Jahrhundert oder eine Originalzeichnung der alten Berliner Oper. Weiter schreibt RZ-Reporterin Schumacher:

Auf die klassische Form alter Handwerkskunst stehen insbesondere Kunden aus Österreich und der Schweiz. Auch in Spanien und Schweden werden die liebevoll gearbeiteten Stücke gern genommen. Sogar für Schwedens Königin Silvia und deren Tochter hat Vera Donna schon gearbeitet.

Die Produkte aus Sinzig seien inzwischen auch in großen Papeterien erhältlich. Mit Hilfe von Handprägemaschinen aus den Jahren 1900 und 1904 würden Ledereinbände auf Wunsch mit Schriftzügen oder Wappen versehen. 50 verschiedene Prägesätze, alte wie neue, stünden zur Verfügung. Sogar in Sütterlin-Schrift kann Vera Donna prägen.


Weblink

facebook.com: Stefania Polch

Fußnoten

  1. Quelle: Judith Schumacher: Stefania Polch: Buchbinderin aus Leidenschaft – In Sinzig werden Druckwerke in Handarbeit veredelt, in: Rhein-Zeitung vom 18. August 2018