FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Stiftung „Wallfahrtskirche St. Apollinaris Remagen“

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die gemeinnützige Stiftung „Wallfahrtskirche St. Apollinaris Remagen“ wurde am 22. Dezember 2006 in Trier gegründet. Gründer sind der Bischöfliche Stuhl in Trier und Franz-Hermann Freiherr von Fürstenberg, Eigentümer des Apollinarisberges samt Kirche und Kloster in Remagen. Zweck der Stiftung ist die Erhaltung der Kirche auf dem Apollinarisberg in Remagen. In dieser Kirche wird das Haupt des heiligen Apollinaris aufbewahrt. Durch die Stiftung soll der Bestand der Kirche als Aufbewahrungsort der Reliquie und als Wallfahrtskirche zur Verehrung der Reliquie sichergestellt werden. In einer entsprechenden Pressemitteilung des Bistums Trier hieß es weiter:

Seit dem Bau der heutigen Apollinariskirche in der Mitte des 19. Jahrhunderts findet jährlich um das Apollinarisfest am 23. Juli die zweiwöchige Wallfahrt statt. Das ganze Jahr hindurch kommen Pilgergruppen zum Apollinarisberg. So heißt es auch in der Satzung der Stiftung, dass ihr Zweck insbesondere „durch das Gebet Einzelner und Gruppen, durch Gottesdienste und durch die Organisation und Durchführung der jährlichen Wallfahrten mit ihren pastoralen Chancen verwirklicht" werde. Als weiterer Zweck wird genannt „die Wallfahrtskirche St. Apollinaris in Remagen als Baudenkmal zu erhalten, solange die Kirche als Wallfahrtskirche genutzt wird." Seit der Errichtung der heutigen Apollinariskirche wurde diese von den Franziskanern seelsorglich betreut. Zum Jahresende will der Franziskaner-Orden das Kloster auf dem Apollinarisberg aufgeben; damit entfällt dann auch die geistliche Betreuung der Kirche und der Wallfahrten durch den Orden. „Deshalb", so heißt es in der Satzung der Stiftung, „haben sich der Bischöfliche Stuhl Trier, vertreten durch Bischof Dr. Reinhard Marx, und der heutige Eigentümer des Apollinarisberges, Franz-Hermann Freiherr von Fürstenberg, entschlossen, eine rechtsfähige kirchliche Stiftung zum Erhalt und zur Betreuung der Kirche St. Apollinaris zu errichten." In Nachfolge der Franziskaner wird ab dem Sommer 2007 die „Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe" ihren Sitz auf dem Apollinarisberg nehmen. Bereits im Februar wird der erste Priester der Gemeinschaft auf den Apollinarisberg kommen.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Stiftung für St. Apollinaris – Ziel ist Erhaltung der Apollinaris-Kirche in Remagen, Pressemitteilung des Bistums Trier vom 22. September 2006