FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Studierendenwohnanlage des RheinAhrCampus Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Studentenwohnheim und Kindertagesstätte des RheinAhrCampus Remagen (rechts) - Ostseite
Studentenwohnheim - Westseite
Bauschild des zweiten Studierendenwohnheims
Baustelle des zweiten Studierendenwohnheims im März 2019
Remagen - Heinz Grates (235).jpg


Das Studierendenwohnanlage des RheinAhrCampus Remagen, die mit einer feierlichen Schlüsselübergabe am 27. Juni 2005 eröffnet wurde, hat 102 Wohneinheiten. Davon sind zwei Wohnungen für Alleinerziehende gedacht und eine Wohnung für drei Personen. Außerdem gibt es zwei behindertengerechte Appartements. Die Wohneinheiten haben Wohnflächen zwischen zwölf und 37 Quadratmetern. Die Miete reicht von 215 bis 320 Euro pro Person. Für die Wohnungen in der Anlage gibt es – Stand Oktober 2018 – eine lange Warteliste.[1]


Anschrift und Standort

Von-Cramm-Straße 5-7

53424 Remagen

Die Karte wird geladen …

Hausmeister

Jörg Dickopf und Frank Ziehen

Träger

Studierendenwerk Koblenz

Chronik

Im April 2003 ging der Bauantrag des Studierendenwerks bei der Kreisverwaltung ein, im Mai 2003 kam bereits grünes Licht, im Dezember 2003 wurde Richtfest gefeiert und pünktlich zum Beginn des Wintersemesters 2005/2006 zogen die ersten Studierenden in das Heim ein.

Im Rahmen einer Feierstunde übergaben Gabriele Riedle-Müller, Geschäftsführerin des Studentenwerks, und der Vorsitzende des Verwaltungsrates, Prof. Peter Pottinger, das Heim am 27. Juni 2005 an die Nutzer. 1,5 Millionen Euro Fördergelder aus Mitteln des Bonn-Berlin-Ausgleichs standen für den Bau zur Verfügung. Das Gebäude sei nach den neuesten technischen und ökologischen Erkenntnissen errichtet worden, sagte Gabriele Riedle-Müller bei der Übergabe. So verfüge es teilweise über eine solare Brauchwasseranlage. „Mit dem neuen Wohnheim wird sich der Wohnungsmarkt erheblich entspannen“, so Landrat Jürgen Pföhler. Außerdem steuere man mit der Wohnanlage der abendlichen Fluktuation in Richtung Nordrhein-Westfalen sowie dem damit verbundenen Kaufkraftabfluss entgegen. Ziel sei es, dass FH-Absolventen die ersten Gehversuche im Innovations- und Gründerzentrum für Pharmazie, Medizintechnik, Lebensmittelchemie und Kosmetik in Sinzig machten, bevor sie sich mit ihren Unternehmen im Innovationspark Rheinland in der Grafschaft ansiedeln. Die 100 Wohneinheiten – davon zwei behindertengerecht und zwei Wohnungen für Studierende mit Kind – waren in Rekordzeit mit einem Kostenvolumen von rund drei Millionen Euro gebaut worden. Aus dem sozialen Wohnungsbauprogramm des Landes Rheinland-Pfalz waren die beiden Wohnungen für Studierende mit Kind durch zinsgünstige Darlehen unterstützt worden. Jedes Appartement ist voll möbliert und mit Telefon und Internetanschluss ausgestattet. Mietpreis: 150 Euro. Studierende mit Kind zahlen 250 Euro.[2]

Das zweite Studentenwohnheim soll bis Sommer 2020 fertig sein

Im Jahr 2011 gab es erste Überlegungen für den Bau eines zweiten Studentenwohnheims auf dem RheinAhrCampus. Anfangs war die Erweiterung des bestehenden Wohnheims geplant. Es gab aber auch Überlegungen, Gebäude des Verkehrs-Verlags Remagen umzubauen. Dann fiel die Entscheidung, auch das zweite Wohnheim an der Von-Cramm-Straße zu bauen. Im März 2018 erteilte die Kreisverwaltung Ahrweiler dem Studierendenwerk Koblenz als Bauherr die Genehmigung für den Bau des zweiten Studentenwohnheims am RheinAhrCampus, das insgesamt 75 Wohnplätze in Einzel- und Doppelappartements für Studenten und einen Seminar- und Bürotrakt bieten soll. Vier Wohnplätze sind barrierefrei geplant, zwei rollstuhlgerecht. Zu jeder Wohnung gehören eine Nasszelle und eine Mini-Einbauküche. Die Ausstattung der Wohn-Schlaf-Räume umfasst Bett, Schrank, Schreibtisch mit -stuhl sowie ein Regal. Die Bewohner haben die Möglichkeit, einen rund 25 Quadratmeter großen Lern- und Arbeitsraum zu nutzen. Außerdem stehen ihnen ein Raum mit Waschmaschinen und Trocknern sowie Fahrradabstellplätze zur Verfügung. Der erste Spatenstich zum Bau des kombinierten Projekt aus Wohnheim und Weiterbildungszentrum wurde mehrfach verschoben. Ursache dafür waren jedoch nicht die aus keltischer Zeit stammenden Funde, die bei den Ausschachtungsarbeiten gemacht wurden, und anhand derer erstmals belegt werden konnte, dass einst Kelten in Remagen siedelten. Der Abschluss des Rohbaus für den auf einem 4850 Quadratmeter großem Grundstück entstehenden Bau soll am Dienstag, 19. März 2019, mit einem Richtfest gefeiert werden. 7,5 Millionen Euro werde das Projekt kosten. Im Frühjahr oder Sommer 2020 soll das neue Heim bezugsfertig sein.[3]

Siehe auch

RheinAhrCampus Remagen

Mediografie

Weblink

studierendenwerk-koblenz.de: Wohnanlage Campus Remagen

Fußnoten

  1. Quelle: Sofia Grillo: So wohnen Studenten vom RheinAhrCampus – Das Studentenwohnheim bietet Platz für 102 Personen – Einige junge Leute leben in WGs oder pendeln, in: Rhein-Zeitung vom 8. Oktober 2018
  2. Quelle: Schöner wohnen für Studenten – Am RheinAhrCampus wurde gestern das Studentenwohnheim offiziell seiner Bestimmung übergeben - Bereits ausgebucht, in: Rhein-Zeitung vom 26. Juni 2005
  3. Quelle: Hildegard Ginzler: Erneutes Richtfest: Zweiter Wohnheimbau für den Campus Remagen geht voran, general-anzeiger-bonn.de vom 15. Februar 2019