FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Traditioneller Jägerschlag der Kreisjägerschaft Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Beim traditionellen Jägerschlag der Kreisjägerschaft Ahrweiler wurden im Juni 2017 in Ahrweiler 14 Jäger (zehn Männer und vier Frauen) in die Reihen der Kreisjägerschaft aufgenommen. Philip Beckers, Julian Brands, Melina Maria Helga Glahn, Markus Hostert, Andreas Kornmaier, Christopher Markus Leben, Werner Müller, Dr. Jörg Peters, Dennis Schaefer, Maria Schlak, Christian Justus Sebastian, Rolf Gottfried Weingärtner, Dr. Ute Gisela Eva Weiß und Sonja Winter hatten nach fast zehnmonatiger Ausbildung die Jägerprüfung, das „grüne Abitur“, bestanden. Zu den Gratulanten zählten der Obmann für Junge Jäger, Lars Henscheid, und seine Stellvertreterin Birgit Gross sowie Mitglieder des Prüfungsausschusses, unter anderem Kreisjagdmeister Dr. Stephan Schuck. In den Monaten zuvor hatten die angehenden Prüflinge theoretisches Wissen und praktische Erfahrungen gesammelt. Vermittelt wurde es ihnen von den Mentoren der Kreisjägerschaft (Stefan Zavelberg, Ralf Bockshecker, Andre Lüdenbach, Jürgen Kindgen, Nico Schulze, Frank Schlichting und Heinz Weber). Die Schießausbildung beinhaltete neben dem theoretischen Teil Waffenkunde auch den sicheren Umgang mit Waffen und Munition. Diese fand sowohl auf dem Schießstand Bengener Heide in Bad Neuenahr und in Schießkinos in der Umgebung statt. Gesamtprüfungsbeste mit einem Notendurchschnitt von 1,0 war Dr. Ute Gisela Eva Weiß, Brauchtumsbester war Christopher Leben.[1]


Siehe auch

Portal "Jagd"

Fußnoten

  1. Quelle: Nachwuchs für die Jägerschaft – Zehn Männer und vier Frauen haben mit Bravour das „grüne Abitur“ bestanden, in: Rhein-Zeitung vom 14. Juni 2017