FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Walter Meyer (Oberwinter)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der jüdische Walter Meyer war der älteste Sohn von Daniel Meyer und seiner Frau Jeanette, geb. Cahn, die in Oberwinter eine Metzgerei betrieben. Er heiratete Frieda Harf aus Hochneukirch. Im Januar 1914 wurde das einziges Kind des Paares, Erich, geboren. Unmittelbar nach Beginn des 1. Weltkrieges wurde Walter Meyer als Soldat eingezogen; er diente im Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 98. Er fiel bereits am 17. September 1914 in Frankreich und wurde in einem Kameradengrab auf der Kriegsgräberstätte in Troyon beigesetzt. Seine Ehefrau Frieda wurde am 10. Dezember 1941 nach Riga deportiert und ermordet. Sohn Erich Meyer konnte 1937 nach Kolumbien auswandern. Dort heiratete er Alice Nathan aus Köln, mit der er vier Kinder bekam. Die Familie kehrte 1950 nach Deutschland zurück.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Jüdisches Leben in der Gemeinde Oberwinter am Rhein, alemannia-judaica.de, gesehen am 4. Dezember 2020