FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Werner Lohner

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Werner Lohner (* 1936 in Niedermendig) ist Chorleiter und Organist aus Mendig. Kein anderer Chorleiter in Rheinland-Pfalz hat mit seinen Chören so häufig die Auszeichnung „Meisterchor“ errungen wie er. Mit insgesamt 30 Meisterchor-Titeln (Stand: Februar 2009) ist er der erfolgreichste „Meisterchor-Macher“ im Sängerbund Rheinland-Pfalz.

Werner Lohner (links) im Dezember 2010 für 35-jährige Leitung des Männer- und Frauenchors Bad Neuenahr 1862 e.V. geehrt.

Vita

Werner Lohner, 1936 in Niedermendig am Laacher See geboren, erhielt von seinem neunten Lebensjahr an Klavierunterricht. Dennoch blieb die Musik zunächst ein Hobby. Immer öfter wurde der junge Mann, der das Bäckerhandwerk erlernt hatte, jedoch gebeten, als Dirigent und Chorleiter auszuhelfen. So ergab es sich, dass er an einem Kurs für Chorleiter teilnahm. Unter Prof. Laaf, Prof. Fussan, Prof. Mautschka und Prof. Rudolf Desch besuchte er von 1961 bis 1964 das Chorleiterseminar am Staatlichen Hochschulinstitut für Musik in Mainz. Als Einziger bestand er das B-Examen mit „Auszeichnung“ und bereits ein Jahr später das A-Examen (mit Orchestererfahrung) mit „gut“. Sein Organistenexamen absolvierte er 1969 in Trier.

Nahezu 30 Jahre lang war Lohner Organist an der katholischen Kirche „St. Cyriakus“ in Niedermendig. Von 1971 bis 1999 unterrichtete er Musik an der Sinziger Hauptschule, der heutigen Barbarossaschule Sinzig. Dafür gab er die Bäckerei auf und widmete sich ausschließlich der Musik. Nachher unterrichtete er an der benachbarten Regenbogenschule Sinzig (Grundschule), bis er 1999 in Pension ging.

Seine Chöre zählen heute nahezu ausnahmslos zu den „Meisterchören“ des Sängerbundes Rheinland-Pfalz. Seine Chorgruppe Lohner errang bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben mehrmals erste Preise, unter anderem beim Franz-Schubert-Chorwettbewerb in Wien den Franz-Schubert-Preis für die beste Interpretation eines Schubert-Chorwerkes. Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Chorverbände verlieh Werner Lohner den Titel eines „Chordirektors ADC“, der Fachverband Deutscher Berufschorleiter den Titel „Musikdirektor FDB“.

Von 1973 bis 1996 gehörte Lohner dem Musikausschuss des Sängerbundes Rheinland-Pfalz an. In dieser Position ist er vielen Sängerinnen und Sängern auch als Wertungsrichter bekannt. Seit 1975 ist Werner Lohner Chorleiter des Männer- und Frauenchors Bad Neuenahr 1862 e.V. (MFC). In den Jahren 1976, 1981, 1992 und 1999 errang er mit dem MFC insgesamt vier Mal den Titel „Meisterchor des Sängerbundes Rheinland-Pfalz“ beim jeweiligen Bundes-Leistungssingen Stufe III.

In einem Interview anlässlich seines 70. Geburtstages im Juni 2006 nannte Werner Lohner einen Chorauftritt aus dem Jahr 1991 als sein schönstes musikalisches Erlebnis. Seinerzeit war er mit seinem Ensemble bei einer Audienz von Papst Johannes Paul II. im voll besetzten Petersdom in Rom aufgetreten. Neben dem Chorgesang interessiert sich der eingefleischte Bayern-München-Fan für Bundesliga-Fußball. Und im Sommer fährt er häufig Rad.

Am Sonntag, 5. Januar 2014, gab die von Werner Lohner gegründete und mehr als 30 Jahre geleitete Chorgruppe Lohner in der Laacher-See-Halle in Mendig ihr Abschiedskonzert. „Die Ära der Lohner-Chorgruppe geht mit unserem Abschiedskonzert definitiv zu Ende“, erklärte der zu dieser Zeit 77-jährige Werner Lohner, der im Herbst 2013 sein 50-jähriges Chorleiterjubiläum feiern konnte. Die Chormitglieder würden sich sicherlich hin und wieder treffen und gemeinsam singen, öffentliche Auftritte werde es aber nicht mehr geben. Den Männer- und Frauenchor Bad Neuenahr 1862 e.V. und den Männerchor in Bassenheim werde er jedoch weiterhin dirigieren. Auf Bitte von Pastor Ralf Birkenheier werde er auch weiterhin vertretungsweise die Orgel in der Pfarrkirche „St. Cyriakus“ in Mendig spielen, an der er nahezu 30 Jahre lang den Organistendienst ausübte.[1]

Chorleitung

Werner Lohner dirigiert(e) ...

Von 1962 bis ins Jahr 2000 leitete er auch den Männergesangverein 1925 Wehr e.V..

Ehrungen und Auszeichnungen

  • Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Chorverbände verlieh Lohner, dessen Chöre fast alle die Meisterchor-Auszeichnung erringen konnten, im Jahr 1990 den Titel "Chordirektor ADC", der Fachverband Deutscher Berufschorleiter den Titel "Musikdirektor FDB".
  • Im November 1996 verlieht ihm der Landrat des Kreises Mayen-Koblenz den Großen Wappenteller für besondere musikalische Verdienste.
  • Im Januar 1997 erhielt Lohner von Kultusministerin Dr. Rose Götte die Peter-Cornelius-Plakette, die höchste Auszeichnung, die das Land Rheinland-Pfalz für Verdienste auf dem Gebiet der Musikpflege zu vergeben hat.
  • Im Februar 2009 wurde Lohner mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Lohner nahm die Auszeichnung während einer Feierstunde im rheinland-pfälzischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur in Mainz von Kulturstaatssekretär Joachim Hofmann-Göttig entgegen. "Werner Lohner hat sich über alle Maßen ehrenamtlich in seiner Heimatgemeinde Mendig engagiert und leistet einen besonders herausragenden Einsatz für das Musikleben in und für Deutschland", sagte Hofmann-Göttig in seiner Laudatio. Hofmann-Göttig hob besonders Lohners Verdienste um die Chorgruppe Lohner hervor. "Dieser außerordentliche Einsatz, der sich nur mit einem ungeheuren Antrieb und einer besonderen Liebe für die Musik bewirken lässt, ist absolut vorbildlich und verdient höchste Anerkennung", schloss der Staatssekretär.

Fußnoten

  1. Quelle: Elvira Bell: Chorgruppe Lohner sagt endgültig Adieu - Konzert zum Abschied in Mendig, in: Rhein-Zeitung vom 31. Dezember 2013