FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Werner Schäfer (Oberbreisig)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Fliesenlegermeister, Dirigent, Sänger, Gastwirt, Geschichtenerzähler und ehemalige Kommunalpolitiker Werner Schäfer (* April 1937) aus Oberbreisig, Mitgründer, Förderer und Unterstützer etlicher Vereine, dirigierte den Frauenchor Koisdorf 1985 und den Männergesangverein "Eintracht" Koisdorf 1898 e.V. (ab 1979). Außerdem ist er Inhaber und Hüttenwirt der Schäferhütte Oberbreisig am Elzenberg und Mitglied der Weinbau-Bruderschaft Oberbreisig.[1]


Sonstiges

Werner Schäfer arbeitete 36 Jahre als selbstständiger Fliesenleger.[2]

Mit einem Ständchen gratulierte der Kirchenchor "Cäcilia" der katholischen Pfarrgemeinde "St. Viktor" Oberbreisig im April 2012 seinem Ehrenmitglied Werner Schäfer zu dessen 75. Geburtstag. Der Chor-Vorsitzende Hermann Josef Schmitz überreichte Schäfer eine Dankurkunde des Diözesan-Cäcilienverbandes des Bistums Trier sowie eine Ehrennadel für langjährige Treue und für Schäfers Leistungen im Dienst der Musica Sacra. Schmitz verband seine Glückwünsche mit einem Dank an Schäfer für dessen Einsatz als Dirigent seit Anfang der 1960er Jahre und häufig auch als Solist bei der musikalischen Gestaltung der Festgottesdienste in der Katholischen Pfarrkirche "St. Viktor" Oberbreisig. Bevor Schäfer den Dirigentenstab 1993 weiter- und seinem Nachfolger Günter Klein einen „wohl bestellten“ Chor übergab, habe er auch viele junge Sänger für den Kirchenchor gewonnen, sagte Schmitz.

Ehrenmitglied Schäfer habe auch viel für die Geselligkeit getan: Er organisierte Chorreisen, wirkte bei vielen Festen der Pfarrgemeinde mit und motivierte zu freiwilligen Arbeitseinsätzen bei der Renovierung der Pfarrkirche in den Jahren von 1989 bis 1991. Bekannt seien auch seine Anekdötchen aus der Ortsgeschichte, die er bei manchem geselligen Beisammensein erzählte. Schäfer habe sich „große Verdienste im kirchlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben von Oberbreisig erworben“, so der Chor-Vorsitzende.[3]

Im April 2017 feierte Schäfer mit Freunden und Stammgästen auf der Hütte seinen 80. Geburtstag. Dr. Dirk Pollerberg, die Brassband "Fidele Lähmdeuwele" Oberbreisig e.V., die Waldorfer Mundartgruppe "Streuobst" sowie Rudi Mennen und Martin Hoss sorgten dort für Musik. Auch Stadtbürgermeisterin Gabriele Hermann-Lersch und Verbandsgemeindebürgermeister Bernd Weidenbach gratulierten. Pastor Alexander Kurp hielt eine Andacht mit einer Predigt, die eine Laudatio für Werner Schäfer war. Die Rhein-Zeitung berichtete am 5. April 2017:

Schäfer ist das, was man mit Fug und Recht ein Original nennen darf. Keiner kennt so viele alte Geschichten und Anekdoten aus dem Breisiger Oberdorf wie er, keiner weiß sie so charmant zu erzählen. Und mit seiner Schäferhütte hat er vor mehr als 25 Jahren einen der beliebtesten Ausflugsorte im Breisiger Ländchen gebaut.

Fußnoten

  1. Quelle: Bad Breisig: Förderverein will die Schäferhütte retten, general-anzeiger-bonn.de vom 31. Juli 2013
  2. Quelle: Sofia Grillo: Schäferstündchen am Elzenberg: Um die Ausflugshütte ranken sich viele Geschichten, rhein-zeitung.de vom 6. Juli 2018
  3. Quelle: Rhein-Zeitung vom 7. April 2012 und General-Anzeiger vom 19. April 2012