FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Willi Kiesewalter

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willi Kiesewalter (* 12. Mai 1932 in Danzig) aus Honerath war 15 Jahre lang Mitglied im Verbandsgemeinderat Adenau. Im Jahr 2004 gab er sein Mandat ab. Der Kunstschmiedemeister, einer der Gründungsväter des Heimat- und Zunftmuseums Adenau, Vorstandsmitglied im Verein für Heimatpflege Adenau e.V.und in der Hammerzunft Adenau, „ist bekannt wie ein bunter Hund im Adenauer Land und hat sich um die Region in zahlreichen Bereichen verdient gemacht“, berichtete die Rhein-Zeitung am 26. Mai 2012.


Vita

Willi Kiesewalter arbeitete als Entwicklungshelfer in Bangladesch, bevor er 1965 in die Eifel kam. Im Laufe seiner Berufstätigkeit in Adenau und Honerath bildete er 15 Lehrlinge aus. In seiner Schmiedewerkstatt neben seinem Wohnhaus in Honerath fertigte er den Zunftbrunnen am Dr. Creutz-Platz in Adenau und viele weitere Kunstwerke an, die heute das Stadtbild von Adenau prägen. Auch die schmiedeeisernen Absperrungen und Wegweiser im Bereich des Marktes und am Kirchplatz entstanden in seiner Werkstatt. Außerdem fertigte Kiesewalter Schwerter aus Damaszenerstahl. Für den zweiten Adenauer Stationenweg im Jahr 2013 schmiedete er die Nägel für das Kreuz.

Veröffentlichungen

  • Willi Kiesewalter: 25 Jahre Schlosserei Willi Kiesewalter Adenau-Honerath, in: Jahrbuch der Stadt Adenau 1989
  • Willi Kiesewalter: Damaszenerstahl, in: Jahrbuch der Stadt Adenau 1989