Die Kümmerer im Kreis Ahrweiler

Aus AW-Wiki

Birgit Stupp (v.l.), Heike Resch, Kristina Schmidt und Josef Pratzner von den „Kümmerern“

Die Kümmerer im Kreis Ahrweiler ist der Name einer ehrenamtlichen Initiative, die sich für obdachlose Bürger, Flüchtlinge, Menschen in Not, Tiere und ältere Mitbürger im Kreis Ahrweiler engagiert. „Wir dürfen, können und wollen nur unterstützend da helfen, wo es unsere Möglichkeiten und Zeitinanspruchnahme zulässt“, zitierte Blick aktuell. Die Kümmerer würden „aus sozialer Verantwortung heraus“ aktiv und seien „politisch und weltanschaulich neutral.“[1]


Kontakt

E-Mail die-kuemmerer-kreis-ahrweiler@gmx.de

Leitbild

Im Leitbild der „Kümmerer“ heißt es:

In einer immer mehr technisierten Welt steigt auch das Risiko zu vereinsamen. Wir wollen für alle Menschen da sein, die den Anschluss an diese auf Erfolg, Konsum, Jugend und Gesundheit ausgerichtete Welt verloren haben. Dabei ist es egal, ob das freiwillig oder unfreiwillig geschehen ist.
Menschen sind einsam, weil sie alt geworden sind, der Ehepartner verstorben, die Kinder weggezogen und Freunde sich distanziert haben oder weil der Verlust der Arbeit sie in die Alkohol- oder Drogenabhängigkeit getrieben hat und sie daraufhin auch die Miete nicht mehr zahlen konnten und auf der Straße landen oder weil der Partner gewalttätig geworden ist und die Frau Hals über Kopf die gemeinsame Wohnung, das gewohnte Umfeld und den Freundeskreis verlassen hat und nun zusehen muss, wie sie ihre Kinder allein durchbringt.
Viel zu oft fragen genau diese Menschen behördliche Stellen nicht um Hilfe, entweder aus Scham, oder weil sie gar nicht wissen, was und wo es an überhaupt gibt.
Mit offenen Augen und Ohren wollen wir in unserem nächsten Umfeld, i.e. unsere Stadt oder unsere Nachbarschaft, diese Menschen ansprechen und ihnen Hoffnung auf echte, selbstbestimmte Teilhabe geben und entsprechende Hilfsangebote aufzeigen, Menschen mit Hilfebedarf und Menschen oder Organisationen mit entsprechendem Hilfsangebot zusammenbringen.
Dabei geht es darum, ihnen zu zeigen, dass sie nicht allein sind und dass es eine Perspektive und verschiedene Möglichkeiten aus ihrer ausweglos erscheinenden Situation gibt.
Geleitet werden wir von der Auffassung, dass die Würde des Menschen unantatstbar ist und in unserer vielfältigen und wohlhabenden Gesellschaft im Sinne der Solidarität kein Mensch zurück gelassen werden darf. Der Mensch soll befähigt werden, sein Leben selbstbestimmt zu führen und frei nach seinem Willen all seine Grundbedürfnisse zu erfüllen. Dabei darf jede*r sein wie er eben ist, unabhängig von seiner Herkunft, Religion, sexuellen Orientierung und Identität.

Siehe auch

Portal „Soziales im Kreis Ahrweiler“

Chronik

Bei einem Teamtreffen im Frühling 2020 hat sich das Kümmerer-Team neu organisiert. Josef Pratzner übernahm die Leitung. Außerdem schlossen sich dem Leitungsteam an: Birgit Stupp, Heike Resch, Norbert Ehlen und Kristina Schmidt.[2]

Weblinks

Fußnoten