FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Kinderchor "St. Sebastianus" Bad Bodendorf

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kinderchor "St. Sebastianus" Bad Bodendorf, im Oktober 2000 gegründet, wurde im September 2008 aufgelöst. Die Zahl der Jungen und Mädchen, die regelmäßig an den Proben teilnehmen, habe sich nach den Sommerferien 2008 “drastisch verringert”, hieß es in einem Schreiben von Chorleiter Thomas J. Portugall an die Eltern. Auftritte oder gar Konzerte seien unter den gegebenen Umständen nicht möglich. Hinzu komme, dass etliche Eltern ihre Kinder nicht ordnungsgemäß abmelden. Deshalb sei vor geplanten Auftritten häufig nicht klar, wie viele Kinder zur Verfügung stehen. Einige Jungen und Mädchen würden nur bei schlechtem Wetter die Proben besuchen. Ihnen fehle dann die Basis, um aktiv an Proben und Aufführungen teilzunehmen.


Der Kinderchor "St. Sebastianus" Bad Bodendorf beim Weihnachtsansingen am 23. Dezember 2006 vor dem Pfarrheim.

Chorleiter

Thomas J. Portugall

Gründung und Entwicklung

Nachdem Thomas J. Portugall zur Gründung eines Kinderchors der katholischen Pfarrgemeinde "St. Sebastianus eingeladen" hatte, fanden sich im Oktober des Jahres 2000 mehr als 30 Kindergarten- und Grundschulkinder im Alter von vier bis zwölf Jahren zur allerersten Probe im katholischen Pfarrheim ein. Bei den Chorproben - donnerstags von 17 bis 18 Uhr im Pfarrheim - werden den Jungen und Mädchen musikalische, stimmbildliche und sprecherzieherische Grundkenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, um so mit Hilfe der Musik Potenziale zu wecken, die in den Kindern angelegt sind. Dabei werden alle Lieder auswendig einstudiert und zum Vortrag gebracht.

Bereicherte der Chor mit seinem Gesang zunächst die Familiengottesdienste, so haben die singenden Kinder inzwischen einen festen Platz im kulturellen Leben von Bad Bodendorf eingenommen. Seit Jahren tritt der Chor regelmäßig beim alljährlichen Maiansingen des Männergesangvereins "Eintracht", beim Bad Bodendorfer Weinfest, bei Pfarrfesten, beim Dorffest, bei der vom Ortsbeirat veranstalteten Seniorenweihnacht sowie beim Weihnachtsansingen vor dem Pfarrheim auf.

Auch die konzertanten Auftritte des Kinderchors können sich sehen lassen: 2002 waren 34 Kinder mit viel Eifer bei der Sache in dem aufgeführten Singspiel "Vorhang auf zur Zahlenwahl" in einem Wettstreit der Zahlen herauszufinden, welche Zahl wohl die größte ist. Wegen des großen Erfolgs und Zuschauerzuspruchs bei der Premiere im vollbesetzten Saal der Winzergaststätte wurde das Singspiel auch in Heimersheim und auf der Bühne des Augustinums in Bad Neuenahr aufgeführt.

27 Kinder im Alter von 4 bis 11 Jahren probten 2004 fleißig das Singspiel "Die Vogelhochzeit" sowie etliche weitere lustige und beschwingte Lieder, bastelten und halfen während vieler zusätzlicher Stunden mit beim Bau der Kulissen und wie sie am besten ihre solistischen Rollen im Theaterspiel umsetzen können. Die Kinder hatten Spaß dabei, sich zu bunt schillernden Vögeln zu verwandeln und sie spüren durch die Geschichte, wie schön es ist, jemanden zu haben, mit dem man singen und tanzen, ein Nest bauen, kuscheln und fliegen kann.

Ein weiterer Höhepunkt folgte im Dezember 2005 bei der Mitgestaltung des Benefiz-Konzerts "Kölsche Weihnacht" neben namhaften Musikgruppen und Solisten in der Rosenkranzkirche zu Bad Neuenahr zugunsten des Hilfsvereins "Nachbar in Not". Im Frühjahr 2006 bot der Chor eine Vorstellung rund um das Thema "Zirkus". Um die gesamte Farbigkeit der Schaustellerwelt erstrahlen zu lassen, mussten viele Rollen besetzt werden: Seiltänzer, Jongleure, Turner, Akrobaten, Trapezkünstler, Zauberer, Gewichtheber, Messerwerfer und ein Clown fehlten ebenso wenig wie Pferdedressur, Zebras, Giraffen und Elefanten im Zirkusrund.

Da Kinder es lieben, sich zu verkleiden, konnten sie selbstverständlich mit viel Fantasie auch ihre eigenen Ideen bei der Kostümgestaltung mit einbringen und sich aktiv an der Verwandlung beteiligen. Bei solcher Begeisterung sprang der Funke auch schnell auf das Publikum über. So wurde mit der Seiltänzerin gezittert, bis sie zum Ende des Liedes den festen Boden wieder unter den Füßen hatte. Der starke August beeindruckte beim Stemmen des (Luftballon-)Gewichts, die Pferdchen galoppierten mit hüpfendem Schweif durch das Zirkusrund und zuletzt schauten alle bewundernd auf zu den Stelzengängern in Schwindel erregender Höhe.