FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Wilhelm Söller

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willi Söller um 1970 in Schützenuniform
Die von Willi Söller aus Eichenholz geschlagene Skulptur „Der Auferstandene“
Wandplastik von Willi Söller an der Fassade der Grundschule an der Landskrone Heimersheim

Wilhelm („Willi“) Söller (* 1909, † 19. Oktober 1982) war Mitgründer und Brudermeister der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Heppingen 1960 e.V., er gehörte der Are-Künstlergilde e. V. Bad Neuenahr-Ahrweiler an und war viele Jahre lang Mitglied im Kirchenvorstand der katholischen Pfarrgemeinde „St. Martinus“ Heppingen. Einige seiner bedeutendsten Kunstwerke als Bildhauer sind heute in der Pfarrkirche zu sehen. Außerdem war Söller Wünschelrutengänger.[1]


Vita

Vor der Eingemeindung gehörte Willi Söller viele Jahre lang dem Gemeinderat Heimersheim an, er war Beigeordneter und Ortsvorsteher. Im damaligen Ortskomitee von Heppingen gehörte er dem Vorstand an. Außerdem war Söller Mitgründer der Gemeinschaft der Ortsvereine Heppingen e.V. Wilhelm Söller war auch Gründungsmitglied der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Heppingen 1960 e.V., deren Brudermeister er von 1960 bis 1982 und deren Schützenkönig er 1970/71 gewesen ist. Daneben war Söller als Bildhauer und Maler künstlerisch aktiv.

Nach der Kommunalreform 1969 war Söller Mitglied des Ortsbeirates Heimersheim und ab 1974 Ortsvorsteher des Ortsbezirks Heppingen in der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler.[2]

Werke

Auszeichnung

Am 30. November 1977 wurde Wilhelm Söller mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.[4]

Mediografie

Diethard Bahles: Das Altarbild der Lohrsdorfer Kapelle, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1977

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Heppinger erinnern an Wilhelm Söller – Künstler und Kommunalpolitiker wird eine von zwei neuen Straßen im Baugebiet Landskroner Straße Süd gewidmet, in: Rhein-Zeitung vom 3. September 2018
  2. Quelle: Jochen Tarrach: Heppinger erinnern an Wilhelm Söller – Künstler und Kommunalpolitiker wird eine von zwei neuen Straßen im Baugebiet Landskroner Straße Süd gewidmet, in: Rhein-Zeitung vom 3. September 2018
  3. Quellen: Rhein-Zeitung vom 18. Oktober 2017 u.a.
  4. Quelle: Ehrungen verdienter Bürger, in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1979