FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Alexander Meis

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alexander Meis (* etwa 1972) aus Sinzig ist Gründer des Internet-Portals chefkoch.de, dessen Entstehungsgeschichte bis in die Anfänger der 1990er reicht. Zusammen mit Martin Wojtaszek gründete Meis damals die Firma Pixelhouse, die etwa 30 Haushalten in Sinzig den Zugang zum Internet gewährte. Außerdem entwickelte Pixelhouse Homepages für verschiedene Kunden. Im Jahr 1997 wollten Meis und Wojtaszek noch einen Schritt weitergehen und zeigen, wie eine datenbankbasierte dynamische Homepage funktioniert. Dazu gründeten sie chefkoch.de. Weil die URL rezepte.de bereits vergeben war, entschieden sie sich für chefkoch.de. Diese Website sollte ursprünglich als Beispiel dienen, um potenziellen Kunden die Vorzüge einer dynamischen Website demonstrieren zu können. Die Seite wurde häufig aufgerufen. Die Zugriffe verdoppelten sich Jahr für Jahr. Im Jahr 2000 gaben Alexander Meis und Martin Wojtaszek sämtliche Dienstleistungen von Pixelhouse auf und kümmerten sich nur noch um die Rezepteseite. Während dieser Zeit stieß Martin Sarosiek dazu. Irgendwann gab es einen ersten Werbevertrag über 10.000 Euro. 2006 meldeten sich dann Interessenten wie Springer und Burda, die die Website kaufen wollten. 2007 erhielten sie dann ein Angebot, das sie nicht mehr ausschlugen: Der Verlag Gruner & Jahr kaufte chefkoch.de. Bis 2011 noch leiteten die beiden die Weiterentwicklung der Website. Chefkoch.de hatte zu dieser Zeit etwa 25 Mitarbeiter. Im Februar 2019 sind es weit mehr als 100. Danach gründete Meis die Meilon GmbH Remagen und stieg beim BioFleischKontor Remagen mit ein.[1]


Weblink

facebook.com: Alexander Meis

Fußnoten

  1. Quelle: Nicolaj Meyer: Chefkoch.de: Ganz Deutschland kocht mit Erfolgsrezept aus Sinzig, rhein-zeitung.de vom 9. Februar 2019