Angelsportverein Hoffeld 1990 e.V.

Aus AW-Wiki

Der Angelsportverein Hoffeld 1990 e.V. ...


Chronik

Die Gründungsversammlung fand am 22. August 1990 im Beisein von 17 Gründungsmitgliedern statt.

Als Angelsee dient den Mitgliedern des Angelsportvereins der Hoffelder See, eine ehemalige Basaltgrube, die nach dem Ende des Steinabbaus mit Wasser vollgelaufen ist. Bis vor ein paar Jahrzehnten gab es in Hoffeld nämlich größere Basaltvorkommen, die abgebaut wurden. Verbaut wurde der hochwertige Säulenbasalt unter anderem für den Hindenburgdamm zwischen dem schleswig-holsteinischen Festland und der Insel Sylt. Im Jahr 1981 wurde der Basaltabbau eingestellt. Aus der früheren Basaltgrube ist ein See entstanden, den der Anglerverein gepachtet hat und der an seiner tiefsten Stelle 60 Meter tief ist.

Nachdem Lothar Kolb viele Jahre lang Schriftführer war, übernahm er im Frühjahr 2015 von Rudi Müller den Vereinsvorsitz. Müller, der fast 20 Jahre lang Chef der Hoffelder Angeler war, wurde al stellvertretender Vorsitzender gewählt. Im Amt blieben Reinhold Pätz als Kassen- und Thomas Müller als Wasserwart. Christian Dederichs aus Roderath wurde neu in den Vorstand gewählt. Herbert Fasbender aus Wirft, bis dahin Zweiter Vorsitzender, schied aus dem Vorstand aus.[1]

Im August 2015 feiert der Angelsportverein Hoffeld sein 25-jähriges Bestehen.

Lothar Kolb wurde im Frühjahr 2020 als Vorsitzender ebenso bestätigt wie Herbert Fassbender als sein Stellvertreter. Christian Dederichs blieb Schriftführer, Thomas Müller blieb Wasserwart. Daniel König wurde als neuer Kassenwart gewählt. Zuvor hatte Gründungsmitglied Reinhold Pätz dieses Amt inne.[2]

Siehe auch

Portal "Fischerei"

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 24. März 2015
  2. Quelle: Angelsportverein bleibt unter bewährter Führung - Applaus für Rheinhold Pätz, in: Rhein-Zeitung vom 5. März 2020