Förderverein Frauenhaus e.V.

Aus AW-Wiki

Der Förderverein Frauenhaus e.V. unterstützt den Verein Frauen für Frauen e.V. als Träger des Frauenhauses für den Kreis Ahrweiler.


Mitgliederzahl

November 2009: 58

Vorstand

Gründung und Entwicklung

Seit seiner Gründung im Jahr 1994 bis zum November 2009 spendete der Verein 150.000 Euro an den Verein "Frauen für Frauen". Haupteinnahmequelle: der Barbarossamarkt zu Sinzig.

Den Förderverein Frauenhaus werde es „in seiner bisherigen Form nicht mehr geben“, berichtet die Rhein-Zeitung am 2. Dezember 2009. Der gesamte Vorstand – der Vorsitzende Thomas Overath, seine Stellvertreterin Inge Fleischmann, Schatzmeisterin Beate Lanz, Schriftführerin Hannelore Overath und die Beisitzer Hannelore Busch, Dr. Michael Biela und Dr. Jürgen Fleischmann – sei bei der Jahreshauptversammlung zurückgetreten.

Grund für die Auflösung: „Wir haben unser Ziel erreicht – das Frauenhaus wurde im Jahr 2007 erworben, jetzt möchten wir auch andere bedürftige Menschen unterstützen”, erklärte der Vorsitzende Overath der Rhein-Zeitung. Zielsetzung sei, Projekte für Notleidende begleitend zu fördern. „Wir werden Projekte wie die Jugendarbeit des HoT, die Obdachlosenhilfe und Ähnliches unterstützen”, erläuterte der Vereinsvorsitzende der RZ.

Zu diesem Zweck sei bereits ein neuer Verein gegründet worden. Die Spitze des neuen Vereins sehe die ausschließliche Förderung des Frauenhauses nicht als seine Aufgabe. „Wir hatten dem Verein Frauen für Frauen bereits vor zwei Jahren mitgeteilt, dass der alte Vorstand nicht mehr zur Verfügung stehen wird und sie sich Ersatzleute suchen oder einer Neugründung mit entsprechender Ziel- und Satzungsänderung zustimmen müssten”, erläuterte Overath der RZ.

Die Mitglieder des alten Vorstands würden – von wenigen Änderungen abgesehen – den Vorstand des neuen Fördervereins bilden: Overath sei Vorsitzender, Inge Fleischmann Stellvertreterin und Beate Lanz Schatzmeisterin. Hannelore Busch übernehme das Amt der Schriftführerin, Beisitzer seien Hannelore Overath und Dr. Jürgen Fleischmann.

Der Rücktritt des Vorstands habe sechs Austritte aus dem nun insgesamt 52 Mitglieder zählenden Verein nach sich gezogen, berichtet die RZ heute. „Wir rechnen damit, dass sich neue Leute finden werden, die sich mit der geänderten Zielsetzung identifizieren können”, sagte Overath. Die Organisation des Barbarossamarktes zu Sinzig bleibe in den Händen des Fördervereins. Die Erlöse aus diesem Markt sollen nun aber auch anderen Bedürftigen zugute kommen.