FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Haus Schwanen (Oberwinter)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Haus Schwanen an der Hauptstraße 105/107 (Ecke Kräuselgässchen) in Oberwinter, im Jahr 1761 von den Eheleuten Peter Kremer und Catharina Ensfelts erbaut, hat am Oberstock ein reich geschmücktes Fachwerk und ein vorkragendes Zwerchhaus. Eine Inschriftentafel nennt die Namen der Erbauer.[1] Im Jahr 1830 wurde das Haus vom damaligen Eigentümer Johann Wilhelm Loosen zu einem Hotel umgebaut. Heute ist es ein reines Wohnhaus.[2]


Oberwinter - Heinz Grates (16).jpg
Oberwinter - Heinz Grates (17).jpg
Oberwinter - Heinz Grates (18).jpg
Oberwinter - Heinz Grates (19).jpg

Anschrift und Standort

Hauptstraße 105/107

Oberwinter

Die Karte wird geladen …

Chronik

Der General-Anzeiger berichtete über das Haus Schwanen:

Der Kaufmann Peter Kremer und seine Frau Catharina Ensfelts erbauten 1761 das Haus "Schwanen" im Ortskern Oberwinters. Seinem Berufsstand sind die seltsamen Zeichen geschuldet, die sich am Querhaus finden lassen: kleine grüne "Propeller" und Sterne. Bei ersteren handelt es sich um baskische Lauburu-Kreuze, die mit ihren nach links geschlagenen Balken Glück verheißen sollen. Die Sterne hingegen sollen als "Sextile" dem Kaufmann ein glückliches Händchen für den richtigen Kaufvertrag zur richtigen Zeit verleihen. Im 19. Jahrhundert war das "Schwanen" ein Edelhotel. Eine Geschichte besagt, dass sogar Kaiser Napoleon dort abgestiegen sein soll. Sicher ist, dass sich Napoleon 1804 in Bonn aufhielt und von dort am Rhein entlang Richtung Koblenz geritten ist. Der Rest bleibt Legende, aber bis heute gibt es im "Schwanen" das Napoleon-Zimmer.[3]

Weitere Fotos

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: sweet-dreamworld.de: Oberwinter
  2. Quelle: Zwei Blickfänge: Historische Bauten im Fokus, general-anzeiger-bonn.de vom 5. Mai 2015
  3. Quelle: Sebastian Kirschner: Ausstellung in Oberwinter: Sogar Napoleon soll Gast im "Schwanen" gewesen sein, general-anzeiger-bonn.de vom 12. Mai 2015