FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Hotel Kastenholz (Wershofen)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Hotel Kastenholz in Wershofen, von der Familie Caspary betrieben, verfügt über 50 Doppelzimmer.


Hotel Kastenholz.jpg
Hotel Kastenholz 02.jpg
Die Inhaber-Familie
Hotel Kastenholz 01.jpg

Anschrift

Hauptstraße 1

53520 Wershofen

Die Karte wird geladen …

Inhaberin

Helma Caspary

Kontakt

Chronik

1950 Bau eines Privathauses von Johann und Hedwig Kastenholz mit nebenstehender Garage (heutiger Eingang Restaurant und ehemalige Rezeption vom Stammhaus). Johann Kastenholz betrieb ein Fuhrunternehmen und Hedwig arbeitete im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb. Aufgrund des ausreichenden Platzangebotes wurde auf Anraten des damaligen Kegelclubs in Eigenleistung eine Kegelbahn angebaut.
1958 entschloss sich das Ehepaar, die ehemalige Garage auszubauen. Es entstand eine Dorfgaststätte – die heutige Jagdstube und Eingang zum Restaurant. Anfang der 60er Jahre kamen die ersten Fremdenzimmer dazu, die schon damals mit Dusche und WC ausgestattet waren. Es folgten ein Außenschwimmbad und ein großer Tanzsaal für etwa 250 Personen.
1973 verstirbt Johann Kastenholz
1979 übernimmt Schwiegersohn Günter Caspary mit der jüngsten Tochter Helma den Gastbetrieb
1980 nahm das Ehepaar den ersten Umbau in Millionenhöhe vor, was für die damalige Zeit eine aufsehend erregende Summe darstellte: Hinzu kamen ein neues Restaurant mit voller Fensterfront, Kamin und Kachelofen (darum der heutige Name "Kaminrestaurant" und "Kachelofenraum"), der erste Konferenzraum entsteht und die Gaststätte wird komplett umgestaltet. Gleichzeitig beginnt der Grunderwerb von einzelnen Landparzellen, die später zur Vergrößerung des Hotels beitragen sollten.
1984 Neubau der gesamten Toilettenanlage, die in den Keller verlagert wird.
1985 Da die Ansprüche der Gäste wachsen, werden die Zimmer mit modernstem Komfort ausgestattet.
1986 Mittlerweile ist das Arsenal um Haus auf ca. 5 Hektar angewachsen, das erste Damwild wird gekauft, es entsteht ein Hirschpark.
1987 Neubau einer Rezeption im Stammhaus.
1989 Die Kegelbahn wird komplett umgebaut.
1990 Die Küche ist mittlerweile zu klein, es erfolgt eine komplette Neugestaltung.
1991 Der zweite Konferenzraum kommt hinzu, Platz für 30 Personen.
1992 Zukauf von vier Baugrundstücken gegenüber vom Hotel.
1993 Neubau des Weinkellers im Stammhaus.
1998 Der Hirschpark ist von vielen Zukäufen kleiner Parzellen auf 12 Hektar angewachsen.
2001 Um den Wünschen der Gäste gerecht zu werden, entschließt man sich für einen Hotelneubau. Nach siebenmonatiger Bauzeit pünktlich zum Formel 1-Rennen auf dem Nürburgring 2001 wird das First Class-Hotel eröffnet. Das Hotel bietet 38 Doppelzimmer im gehobenen Standard, Beauty-Farm, Hallenbad, Fitnessraum und Wellnessanlage. Weiterhin zwei Konferenzräume mit einer Kapazität von bis zu 80 Personen, einer Hotelhalle und einem neuen Frühstücksrestaurant. Das Hotel wurde nach Fertigstellung von der Dehoga mit vier Sternen Superior ausgezeichnet.
2003 Neubau einer Ladenstraße mit fünf Geschäften und exklusivem Weinkeller.
2004 Umgestaltung der Gartenterrasse im mediterranen Stil.
2005 Neubau von 12 Doppelzimmern im Fünf-Sterne Niveau. Somit verfügt das Haus über 50 Doppelzimmer.
2006 Der Hirschpark umfasst mittlerweile 15 Hektar.
2010 Neuausrichtung des Hotels als Gesundheitszentrum - Kastenholz M_E_R®

Mediografie

Weblink

http://www.kastenholz-eifel.de