FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Integral Accumulator GmbH & Co. KG Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Remagen - Heinz Grates (226).jpg

Die Integral Accumulator KG in Remagen gehört zum Freudenberg-Konzern. Das Unternehmen produziert Hydraulikspeicher für Kupplungen und Getriebeschaltungen, Nockenwellen sowie Systeme zu Fahrwerkskontrollen für Landmaschinen und Autoindustrie. Der Weltmarktführer für Hydraulikspeicher in Automobilanwendungen hat zudem spezielle Speicher für Anwendungen im Motorsport entwickelt. Mit 300 Mitarbeitern[1] zählt das Unternehmen zu den größten Arbeitgebern im Kreis Ahrweiler.


Das Verwaltungs- und Entwicklungsgebäude wurde am 13. November 2003 feierlich eröffnet.

Anschrift und Standort

Sinziger Straße 47

53424 Remagen

Die Karte wird geladen …

Kontakt

  • Telefon 02642 933-0
  • Fax 02642 933-123

Geschäftsleiter

Günter Fischer, Vorgänger: Wolfgang Dobelke

Gründung und Entwicklung

Die Integral Accumulator KG, 1954 als „Ehrenreich Hydraulik“ in Remagen gegründet, hatte 1958 insgesamt 24 Mitarbeiter. Später hieß das Unternehmen „Langen & Co.“, dann Integral Accumulator. Zum 1. Oktober 1998 wurde der Betrieb von der Freudenberg Dichtungs- und Schwingungstechnik KG gekauft. Die Wurzeln dieser Unternehmensgruppe reichen mehr als 150 Jahre zurück. Den Grundstein legte Carl Johann Freudenberg, indem er 1849 in Weinheim eine Gerberei übernahm. 1929 begann das Unternehmen mit der Herstellung von Leder-Dichtungen. Die Freudenberg-Gruppe macht heute mit 9000 Mitarbeitern europaweit einen Jahresumsatz von 950 Millionen Euro. Die Zahl der Mitarbeiter von Integral Accumulator in Remagen ist seit der Übernahme von 299 auf 326 gestiegen, der Jahresumsatz von 23 auf 34 (2002) Millionen Euro. Seit der Übernahme zum 1. Oktober 1998 (die japanische NOK ist zum 25 Prozent an dem Remagener unternehmen beteiligt) investierte Freudenberg in Remagen 14 Millionen Euro – vor allem in Maschinen, neue Technologien, beispielsweise Laser-Schweißen, Datenverarbeitung und Entwicklung. Produktionsabläufe wurden neu strukturiert, Arbeitsplätze umgestaltet. Seit der Übernahme wurden neue Produkte entwickelt.

Das neue Verwaltungs- und Entwicklungsgebäude wurde am 13. November 2003 feierlich eröffnet.

Als eines von sechs Unternehmen wurde die Firma Freudenberg Sealing Technologies aus Remagen im Februar 2017 mit dem Innovationspreis 2017 ausgezeichnet. Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing übergab in Trier die Preise, die das Wirtschaftsministerium gemeinsam mit den Arbeitsgemeinschaften der Industrie- und Handelskammern sowie der Handwerkskammern ausgelobt hatte. Die Rhein-Zeitung berichtete aus diesem Anlass:

Das Remagener Unternehmen Freudenberg hat ein elektromagnetisches Pulsfügeverfahren entwickelt, mit dessen Hilfe Membranspeicher schneller und kostengünstiger hergestellt werden können. Membranspeicher werden in Hydrauliksystemen eingesetzt, etwa im Automobilbau bei automatischen- oder Doppelkupplungsgetrieben. Sie bestehen aus zwei Gehäusehälften aus Aluminium. In Remagen hat man eine Druckkammer entwickelt, in der die Gehäuseteile des Membranspeichers mithilfe der elektromagnetischen Pulsumformtechnik zusammengefügt werden und gleichzeitig ein Teil des Speichers mit Stickstoff befüllt werden kann. So „kann der Energieverbrauch beim Herstellungsprozess deutlich gesenkt werden. Die Reduzierung der Prozessschritte führt zu einer signifikant kürzeren Prozesszeit, der Materialeinsatz sinkt. Das Verfahren bietet eine hohe Stabilität und Bauteilsauberkeit und ermöglicht durch den Leichtbauwerkstoff Aluminium zusätzliche Anwendungen in den Bereichen Automotive und Industrie“, begründet die Jury ihre Entscheidung.[2]

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Niki Radtke: 4000 Menschen arbeiten in zwölf Betrieben - Hitliste der größten Arbeitgeber, in: Rhein-Zeitung vom 13. Oktober 2012
  2. Quelle: Firma Freudenberg erhält Innovationspreis 2017 – Remagener Firma ausgezeichnet, in: Rhein-Zeitung vom 10. Februar 2017