FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Remagen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Stadt-Logo verwendet die Stadtverwaltung seit Anfang 2019
Stadtwappen an der Remagener Südeinfahrt.
Remagen Luft.jpg
Remagen mit Apollinariskirche (links) und Rhein um 1900.
Rheinpromenade
Die ehemalige Ludendorff-Brücke Remagen kurz nach ihrem Einsturz in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs.
Ansichtskarte aus den 1920er Jahren: Blick vom Victoriaberg auf Remagen.
Die Westseite der Apollinariskirche Remagen.
Plastik von Herbert Höcky an der Südallee.
Blick vom Kaiserberg oberhalb von Linz über den Rhein auf Remagen (links), Erpel und die Erpeler Ley
Remagen 21.jpg
Obelisk
Jugenstil-Fassaden entlang der Drususstraße
Partnerstädte Remagen.jpg
Das alte Post-Gebäude
Wegweiser Kripp.jpg
Gebäude des ehemaligen Central-Hotels

Remagen (Kernstadt) am Rhein mit den Wohnplätzen Auf Plattborn, Büschmarhof, Calmuth, Forsthaus Erlenbusch, Fronhof, Haus Ernich, Herresberg, Hotel Waldburg, Hubertushof, Kapellenhof, Kloster Apollinarisberg, Lützelbachhof, Oberstental, Schloss Marienfels, Unkelbrückermühle und Waldschlösschen ist ein Stadtteil der Stadt Remagen im Kreis Ahrweiler.


Lage

Die Karte wird geladen …

Bürgervertreter

Ortsvereine

Fördervereine

Politische Gruppierungen

Öffentliche Einrichtungen

Kindergärten

Schulen

Glaubensgemeinschaften

Historische Bauwerke

Sonstiges

Gewerbe

Apotheken

Gastgewerbe

Tankstellen

Ärzte

Orthopädische Schwerpunktpraxis Dr. med. Michael Meffert

Veranstaltungen

Gewässer

Geschichtliches

Funde am Schwalbenberg zeugen davon, dass im heutigen Remagen bereits in der Steinzeit Menschen lebten.

Beim Bau des RheinAhrCampus Remagen wurden keltische Funde gemacht.

Um 1830 wurde die Stadtmauer abgerissen, die Remagen umgab. Noch heute gibt es die Straße An der Stadtmauer. Die Stadtmauer verlief entlang der Straße bis zum Obertor im Osten.

Ehemalige Gastronomiebetriebe

Straßen

Ackermannsgasse + Albert-Einstein-Straße + Alemannenstraße + Alte Straße + Alter Fuhrweg + Am Anger + Am Baltharsarkreuz + Am Güterbahnhof + Am Lützelbach + Am Mätes-Knippchen + Am Paradies + Am Römerhof + Am Spich + Am Sportplatz + An der Alten Rheinbrücke + An der Herskaul + An der Stadtmauer + Apollinarisberg + Auf der Neide + Auf Plattborn + Bachstraße + Bahnhofstraße + Bahnhofstraße + Bataverweg + Bergstraße + Birresdorfer Straße + Bismarckstraße + Blankertshohl + Burgunderstraße + Deichweg + Dieselstraße + Dornierstraße + Dr.-Peters-Straße + Drususplatz + Drususstraße + Eltgeshohl + Fährgasse + Falterer Pfad + Frankenstraße + Friesenstraße + Frongasse + Fürstenbergstraße + Gartenstraße + Gerard-Carll-Straße + Geschwister-Scholl-Straße + Goethestraße + Gottfried-Wilhelm-von-Leibniz-Straße + Grabenstraße + Grüner Weg + Heimersheimer Pfad + Heineweg + Heinrich-Böll-Straße + Hinterhausen + Hündelsgasse + Im Bungert + Im Fuchsloch + Im Neuen Weg + Im Obersten Tal + In der Wässerscheid + Jahnstraße + Jerusalemweg + Johanniterstraße + Josefstraße + Karmeliterstraße + Keltenstraße + Kirchstraße + Klostergarten + Kölner Straße (Bundesstraße 9) + Konrad-Zuse-Ring + Kreuzgasse + Kriemhildweg + Leepfad + Marktstraße + Milchgasse + Neipengasse + Obergasse + Pintgasse + Platz an der Alten Post + Postgasse + Römerplatz + Schmiedegang + Seelenstraße + Viktoriabergweg + Waldburgstraße + Wässigertal

Weitere Bilder

Videos

Chronik

Weinanbau

Bis 1927 wurde in Remagen noch auf mehr als 36 Hektar Wein angebaut. Dann aber machte die Reblaus dem Weinanbau in Remagen ein Ende. In den 1950er Jahren wurden am Scharfenberg an der Apollinariskirche neue Reben angebaut, die zunächst von einem Heimersheimer Winzer und dann bis 1975 von den Franziskaner-Mönchen gepflegt wurden. Seit 2011 betreibt die Weinbaugemeinschaft Remagen e.V. an der Apollinariskirche einen Weinberg.[1]

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Sofia Grillo: Remagen: Stewardess trägt die Weinkrone, rhein-zeitung.de vom 2. September 2018