FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Jürgen Winter

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Der nordirische Blues- und Heavy-Metal- bzw. Hard-Rock-Gitarrist, Komponist und Sänger Gary Moore wurde im Jahr 2001 von Jürgen Winter (* ca. 1959), dem in Westum wohnenden Bassisten der Krautrock-Gruppe Jud’s Gallery (1970–1974), verklagt.[1] Moores Hit Still Got the Blues von 1990 sei ein Plagiat von Winters Stück Nordrach (1974 aufgenommen, jedoch bis 1999 nicht veröffentlicht): die Gitarrenpassage am Ende von Nordrach bilde das Hauptthema von Still Got the Blues. 2008 bekam Winter vom Landgericht München Recht.[2] 2009 schlossen Winter und Moore einen außergerichtlichen Vergleich: Moore zahlte eine nicht genannte Summe an Winter; der inzwischen verstorbene Moore durfte dafür „Still got the Blues“ weiter seinen Hit nennen, Jürgen Winter aber erhielt die Urheberrechte an seiner Schöpfung.[3]


Anschrift

Westumer Straße 100

53489 Sinzig (Stadtteil Westum)

Kontakt

Chronik

Gary Moore veröffentlichte im Jahr 1990 den Titel Still Got the Blues, der sich zum erfolgreichsten Titel der Bluesgeschichte entwickelte. Aufgrund einer verblüffend ähnlich klingenden Passage seines Krautrock-Titels Norddrach aus dem Jahr 1974 beanspruchte Jürgen Winter die Urheberschaft an der zugrunde liegenden Melodie. Winter hatte den Song bereits 1974 mit seiner Band Jud’s Gallery fürs Radio und für Konzerte eingespielt. Winters Ehefrau Heidi war die Ähnlichkeit aufgefallen. Die Melodie ist das Finale eines Rockpoems, in dem Jürgen Winter, ähnlich Smetanas "Moldau", den Verlauf des Schwarzwaldflüsschens Nordrach als Quellfluss des Rheins bis zu dessen Mündung in die Nordsee musikalisch nachzeichnet. Ab 2000 beschäftigte sich die 21. Zivilkammer des Landgerichts München mit der Frage, ob Winter Urheber des Erfolgstitels ist. Mit Hilfe seines Anwalts Manfred Steinheuer machte Winter ehemalige Mitbewohner seines Prozessgegners ausfindig. Gary Moore lebte 1974 nämlich für einige Monate im nahen Bonn. Neben der verblüffenden Übereinstimmung der einschlägigen Tondokumente wurden Anhaltspunkte ermittelt, die dafür sprechen, dass Moore Winters Band "Jud's Gallery" im Radio (damals SWF 3) und live im Bonn-Muffendorfer Club "Underground" gehört hat. Im März 2005 urteilte das Landgericht München, der Titel „Still got the blues“, der dem irischen Gitarristen Gary Moore zu Weltruhm verhalf, sei ein Plagiat.

Jürgen Winter plane eine Neuauflage des Songs „Nordrach“ in spanischer und englischer Sprache, berichtete die Rhein-Zeitung (RZ) am 2. August 2014. Produziert werde auf Kuba von Walter Wigand, mit "Chicas United", der angesagtesten Band der Karibik. "Die vier jungen Sängerinnen von Chicas United werden die Stücke in modernem, mehrstimmigem Chorsatz vertonen", hieß es in der RZ.

Mediografie

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Gary Moore verliert Prozess um seinen Hit, sueddeutsche.de vom 3. Dezember 2008
  2. Quelle: Urteil im Plagiatsprozess um „Still got the Blues“, justiz.bayern.de vom 3. Dezember 2008
  3. Quellen: Nie war er Nordrach so nah - Über einen Urheberrechtsprozess war der jetzt in Spanien verstorbene Rockmusiker Gary Moore mit der Ortenau verbunden, badische-zeitung.de vom 8. Februar 2011 und Rhein-Zeitung vom 2. August 2014