FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Josef Schneider (Niederzissen, Beamter)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Schneider (* 9. Mai 1918) aus Niederzissen sang bis Mitte der 1970er-Jahre im Männergesangverein Niederzissen 1902 e. V. Jahrzehntelang war er Mitglied der Karnevalsgesellschaft „Zesse Jecke“ Niederzissen 1934 e. V. Er war Ehrenmitglied des VdK-Ortsverbands Niederzissen und Gründer der Versehrtensportgruppe.


Vita

Josef Schneider wurde am 9. Mai 1918 in Niederzissen geboren. Er besuchte die Volksschule Niederzissen, aus der er 1932 entlassen wurde. 1938 zog der damals 20-Jährige in den Arbeitsdienst. 1939 wurde er mit Beginn des Zweiten Weltkrieges Soldat. Ende April 1941 wurde er in Griechenland schwer verwundet. In mehreren Lazaretten (Sofia, Wien, Koblenz und Andernach) wurde er behandelt. 1942 lernte Josef Schneider in Andernach Maria Altenhofen kennen, die er am 11. November 1944 heiratete.[1]

Ab 1943 arbeitete Schneider im Sozialamt der Bürgermeisterei Niederzissen und absolvierte eine Verwaltungslehre. Nach Kriegsende besuchte er die Verwaltungsschule in Koblenz und legte 1950 die erste Verwaltungsprüfung ab. 1975 ging Josef Schneider in den Ruhestand.

Fußnoten

  1. Quelle: Gratulationen und Präsente, rundschau-online.de vom 12. November 2004