Lauftreff des Sportclubs 1919 Bad Bodendorf e.V.

Aus AW-Wiki

Der Lauftreff des Sportclubs 1919 Bad Bodendorf e.V. wurde im Jahr 1985 gegründet. Seit 1995 bietet er auch Walking an.


Bad Bodendorfer Strandstaffel 2008: Reinhard Hennig (rechts) ehrt das Erzieherinnen-Team der Kindertagesstätte.
Bad Bodendorfer Strandstaffel 2008: Das Team des Junggesellenvereins.
Bad Bodendorfer Strandstaffel 2008: Schnell wie die Feuerwehr.
Strandstaffel 2008: Andreas Schwarz (Dritter von links) reicht den Läufern kühle Getränke.

Kontakt

  • Reinhard Hennig, Telefon 02642 43709
  • Petra Müller-Seifer, Telefon 02642 5353
  • Karsten Seidel
  • Jutta Unkelbach
  • Dr. Klaus Becker (leitete den Lauftreff 22 Jahre lang bis zum Sommer 2007)

Trainingszeiten

  • Sommerzeit: Montag und Donnerstag ab 18.30 Uhr (Stand: März 2005) - eigene Gruppe für Anfänger
  • Winterzeit: Die Lauftreff-Mitglieder treffen sich in den Wintermonaten jeden Dienstag und jeden Donnerstag im Rhein-Ahr-Stadion Sinzig. Ausdauersportler mehrerer Vereine kommen dort seit Jahren von 18-19.30 Uhr zum Flutlichlaufen zusammen. Der Lauftreff Bad Bodendorf trifft sich darüber hinaus jeden Samstag um 15 Uhr am Bodendorfer Sportplatz.

Gründung und Entwicklung

Initiator des 1985 gegründeten Lauftreffs war der damalige Vorsitzende des Sportclubs Bad Bodendorf 1919, Hermann Josef Balas. Zu den Mitbegründern zählen Albert Strohe, Dr. Klaus Becker, Klaus Unkelbach und Josef Beitzel.

Seit dem Frühjahr 1995 gehört Walking zum Angebot. Birgit Simons-Eger (Tel. 5887) gründete die Gruppe, nachdem sie diese Sportart an Ostern 1995 bei einem Lauf- und Fitnessurlaub mit Meddy's Laufladen in Spanien kennengelernt hatte. Kontakt auch: Hiltrud Müller, Tel. 7589)

Läufer und Walker treffen sich wöchentlich am Sportplatz, um von dort aus per Pkw gemeinsam zum Rundkurs auf den Mühlenberg zu fahren. Bevor es losgeht, werden dort gemeinsam Dehnübungen durchgeführt, um Muskelkater und Verletzungen vorzubeugen. Anschließend formieren sich die Walker und Läufer zu mehreren Leistungsgruppen. Nach dem Training geht's wieder geschlossen zum Sportplatz zurück. Während der Wintermonate wird regelmäßig auf dem beleuchteten Sportplatz am Grünen Weg in Sinzig trainiert. Neben dem wöchentlichen Training gemeinsame Teilnahme an Volksläufen in der Umgebung

Die Strandstaffel

Im Jahr 2001 lud der Lauftreff erstmals für den Nachmittag vor der Ballermann-Party des Sportclubs zu einem "Strandstaffel"-Lauf rund um das Sportplatzgelände und die angrenzenden Wiesen ein. Zehn Mal mussten die 13 Staffeln diese 800-Meter-Runde hinter sich bringen. Die schnellste Staffel schickte damals das Sinziger Tri-Team ins Rennen: Manfred Langelage, Joachim Kube und Paul Michels brauchten für die Gesamtstrecke 38:04 Minuten. Die schnellste Nachwuchs-Staffel stellte die B-Jugend des SCB mit Philipp Wolfahrt, Christian Hofeditz, Christian Häger und Thomas Steffens. Bei den Frauen hatte der Lauftreff mit Kirsten Kleebach, Mike Vorst, Karin Kehl und Jutta Unkelbach die Nase vorne. Bei den gemischten Mannschaften erreichte der Radclub mit Jürgen Liedtke, Mike Beitzel, Rolf Hirsch und Renate Beitzel die Platz eins. Schon damals gab's auch einen Preis für das originellste Team: Petra Müller, Martina Steffens, Marianne Liedke und Petra Rieck waren für die Frauengemeinschaft in Hausfrauen-Kostümen unterwegs.

Im Jahr 2002 waren bereits 15 Teams am Start. Der Preis für das originellste Trikot ging bei der zweiten Auflage an die Staffel des Schwimmbads: Eva Riffel, Stephan Kohzer, Stefan Strohe und Frank Riffel waren im Neoprenanzug mit Schwimmflügeln, Badekappe und -brille gestartet. Unter Leopardenkostümen verbargn sich die Frauengemeinschaft, und "Black Power" war die geballte Kraft des Pfarrgemeinderats.

2003 meldeten sich bereits 21 Staffeln an. Echte Hingucker waren damals die Teufelchen der Frauengemeinschaft. Der Vorsitzende Norbert Rauen und Tenorsolist Dieter Ameln vom Männergesangverein "Eintracht" bewiesen damals, dass sie genügend Luft nicht nur zum Singen haben. Der Pfarrgemeinderat von St. Sebastianus trat zusammen mit der Gemeindereferentin Nicole Stockschläder in hübschen Harlekin-Kostümen an und galt als Mitfavorit fürs originellste Trikot. Der Sonderpreis für die originellste Verkleidung ging jedoch an die "Engelchen": Andreas Nelles, Philipp Bleffert, Cornelia Wilden und Nadine Linden.

Siehe auch

Weblinks