FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Manfred Niederée

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Manfred Niederée arbeitete fast 36 Jahre in der internistischen Abteilung des Krankenhauses "Maria Stern" Remagen, bis er im Spätsommer 2016 in den Vorruhestand wechselte. Als Oberarzt der Abteilung war er maßgeblich an Aufbau und Weiterentwicklung der Gastroenterologie beteiligt und unterstützte die Zusammenarbeit zwischen Gastroenterologie und Viszeralchirurgie, um zusammen mit der Onkologie im Verbundkrankenhaus Linz/Remagen eine umfassende Betreuung von Tumorpatienten zu erreichen. Als Facharzt für Diabetologie war er Ansprechpartner für die Diabetes-Patienten in „Maria Stern“. Dr. med. Michael Neubrand, Chefarzt der lnneren Abteilung und Gastroenterologie, lobte bei einem Abschiedsempfang im September 2016 in der Cafeteria des Remagener Krankenhauses:

Mit lhnen geht eine ganz besondere Ära zu Ende, und Sie werden eine große Lücke in der franziskanischen Gemeinschaft der Angela von Cordier-Stiftung hinterlassen. Denn nicht nur ihr engagierter Einsatz für die Patienten hat sich über Jahre bewährt, auch ihr vielfältiges Engagement für die Mitarbeiter wird noch lange in den Herzen der Mitarbeiter nachklingen. Sie haben sich um das Krankenhaus „Maria Stern“ verdient gemacht.

Neubrand erinnerte auch daran, dass Niederée zusammen mit der Hygienefachkraft Monika Adorf hat er regelmäßig Betriebsausflüge innerhalb von Deutschland, aber auch ins Ausland organisierte – nach Amsterdam, Brügge, Gent, Barcelona, Pisa, Florenz, Rom und Paris etwa. Auch mit seinen Hobbies Musik und Fotografie habe er Spuren hinterlassen – in Form zahlreicher Fotos, die im Krankenhaus ausgestellt sind und die Patienten und Besuchern vermitteln, dass in „Maria Stern“ ein besonderes Betriebsklima herrsche. Musikalisch und mit vielen ldeen habe Niederée die jährlichen Weihnachtsfeiern in „Maria Stern“ gestaltet. Als Nachfolger von Dr. Niederée komme im Oktober 2016 Dr. med. Markus Fridl von der Universitätsklinik Bonn nach Remagen. Er habe in der Bundesstadt als Facharzt der lnneren Medizin mit der Zusatzweiterbildung für Pneumonologie und Kardiologie gearbeitet.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Sinzig im Blickpunkt Nr. 38/2016, Seite 23