Peter Jansen sen.

Aus AW-Wiki

Peter Jansen (* 1889 in Duisburg, † 1964) übernimmt 1919 in Ahrweiler die im Jahr 1878 von Wilhelm Wirz gegründete Farbenfabrik und gründet damit an der Hochstadenstraße in Ahrweiler die „Lackfabrik Wirz Nachf. P.A. Jansen“.


Vita

Jansen wurde im Jahr 1889 in Duisburg geboren. Schon in jungen Jahren wurde er Betriebsleiter einer Lackfabrik in Rheydt. Im Ersten Weltkrieg wurde Jansen schwer verletzt. Es dauerte lange, bis er von seinen Verletzungen genesen war. Später wurde Jansen Auslandsgeneralbevollmächtigter einer Berliner Lackfabrik.

Am 1. Juni 1919 übernahm er in Ahrweiler die im Jahr 1878 von Wilhelm Wirz gegründete Farbenfabrik und gründete damit die „Lackfabrik Wirz Nachf. P.A. Jansen“.

Die unruhige Zeit nach dem ersten Weltkrieg und der Zweite Weltkrieg machten Peter Jansen und seinem Bruder Wilhelm Jansen den Aufbau der Firma nicht leicht. 1922 wurde beim Reichspatentamt der „Ahrwelit Spachtel“ eingetragen, der noch heute produziert wird.

Nach dem Tod des Vaters übernahm zunächst Peter Jansens Tochter Käthe Wagner die Fabrik in Ahrweiler, bevor das Unternehmen im Jahr 1974, also zehn Jahre später, in die heutige „P.A. Jansen GmbH u. Co KG“ überführt wurde und Käthe Wagners Töchter Astrid Leu, Ingrid Mayer und Margit Wiener als Kommanditistinnen in die Gesellschaft einstiegen. Als Käthe Wagner im Jahr 2002 starb, wurden ihre Töchter zu Inhaberinnen.

Die Peter-Jansen-Straße in Ahrweiler erinnert an den Unternehmer.