FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel Handelsgesellschaft mbH

Aus AW-Wiki
(Weitergeleitet von Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel mbH)
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel Handelsgesellschaft mbH (RRAE) entstand im Jahr 2011 durch die Fusion der Raiffeisen Service Waren und der Raiffeisen Voreifel-Ahr Handelsgesellschaft mbH. Schwerpunkte des Geschäfts sind Agrarprodukte, Baustoffe, Heizöl, Raiffeisen-Märkte und Reifen. Die RRAE hat einen Laborservice für Boden, Pflanzen und Futter – auch für Privatkunden.


Geschäftsführer

Dr. Alois Splonskowski und Kurt Gentges

Entwicklung

Ihr Umsatz steigerte sich im Jahr 2011 um 12,8 Prozent auf 104,4 Millionen Euro. Die Bilanzsumme wies 36,3 Millionen gegenüber 34,1 Millionen Euro im Vorjahr aus. Eigenkapital: 11,5, Gewinn vor Steuern 1,1 Millionen Euro. 115 Mitarbeiter (sechs Azubis) arbeiteten in 13 Geschäftsstellen, drei Bauzentren und sieben Tankstellen zwischen Rhein und Luxemburg. Hauptumsatzträger waren im Jahr 2011 Heizöl mit 46,7 Millionen und Agrarprodukte mit 34 Millionen Euro. In den Märkten wurden konstant 5,3 Millionen Euro umgesetzt, 8,7 Millionen (plus zehn Prozent) bei den Baustoffen.[1]

Das Energiegeschäft war im Jahr 2012 mit 45 Prozent der Hauptumsatzträger des Unternehmens. Das ging aus der Bilanz hervor, die die Geschäftsführer Alois Splonkowski und Kurt Gentges am 18. März 2013 vorlegten. Energie machte 47,9 Millionen des Gesamtumsatzes von 107,2 Millionen Euro aus. Der Absatz von Heizöl, Holzpellets und an den sieben Raiffeisen-Tankstellen von Bio-Ethanol sei deutlich gestiegen. Der Agrar-Umsatz sei um 11,4 Prozent auf 37,9 Millionen Euro gestiegen. 67.600 Tonnen Getreide und Ölsaat seien vermarktet worden. Das Getreidegeschäft sei im Jahr 2012 um 22,3 Prozent auf 17.621 Tonnen gestiegen. 45 Prozent davon wurden nach Frankreich, Belgien und in die Niederlande exportiert. Auf Großaufträge im Baustoffhandel habe die 69.000 Genossenschafter zählende Handelsgesellschaft im Jahr 2012 verzichtet. Ziel sei die stärkere Hinwendung zur energetischen Gebäudesanierung gewesen. 8,1 Millionen (2011: 8,7 Millionen Euro) Umsatz wurden gemacht. Die Umsätze in den Raiffeisen-Märkten stagnierten bei 5,3 Millionen Euro. Im Jahr 2013 will die Genossenschaft in den Neubau einer Tankstelle in Badem und in Umbau und Erweiterung der Tankstelle in Mettendorf investieren. Fünf Auszubildende sollen eingestellt werden.[2]

Standorte

Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel Handelsgesellschaft mbH - Filiale Wershofen

Mediografie

Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel - Hauptumsatzträger bleibt der Energiebereich, general-anzeiger-bonn.de vom 24. Februar 2015

Weblink

http://www.raiffeisenservice.de

Fußnoten

  1. Quelle: General-Anzeiger vom 20. März 2012
  2. Quelle: Günther Schmitt: Raiffeisen Rhein-Ahr-Eifel: Mit Getreide gut verdient, general-anzeiger-bonn.de vom 19. März 2013