Spielplatz Nikolaus-Molitor-Straße (Heppingen)

Aus AW-Wiki

Der Kinderspielplatz an der Nikolaus-Molitor-Straße in Heppingen wurde bis Anfang 2021 neu gestaltet. Seitdem bietet er Spielmöglichkeiten auch für Kinder, die älter als sechs Jahre sind.


Lage

Die Karte wird geladen …

Chronik

Die Neugestaltung des Kinderspielplatzes war ein Projekt im Rahmen der Heppinger Dorferneuerung. Im Vorfeld einer Sitzung des Ortsbeirats am 13. August 2020 berichtete die Rhein-Zeitung (RZ): Von den 1077 Bürgern des Ortes seien 134 Kinder im Alter von bis zu zwölf Jahren, davon wiederum 22 Kinder, die noch kein Jahr alt sind. Damit scheine festzustehen, dass der im Ort gut erreichbare Spielplatz auch in den kommenden Jahren genutzt wird, zumal der Spielplatz an der Schulstraße vor einiger Zeit geschlossen worden sei und nicht mehr zur Verfügung stehe. Der Platz an der Nikolaus-Molitor-Straße sei jedoch so eingerichtet, dass er lediglich Spielmöglichkeiten für Kinder im Alter bis zu sechs Jahren bietet. Das solle sich nun ändern. Unter dem Motto „Kinder planen für Kinder“ und unter Mithilfe der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Bad Neuenahr-Ahrweiler wurden die Kinder der Grundschule eingeladen, ihre Ideen und Wünsche vorzutragen. Dazu hieß es in der RZ:

Die Resonanz bewies das Interesse des Nachwuchses. Entwickelt wurde eine Hitliste, an deren Spitze die Installation einer Seilbahn stand. Pech, dass auf dem Platz die dazu notwendigen Sicherheitsabstände nicht eingehalten werden konnten. Als aus dem Blickwinkel der Kinder umsetzbare Alternative wurde nun eine sogenannte Slackline, ein Balanciergerät, vorgeschlagen. Nach dem Motto „alles dreht sich“ kam dann noch ein großes Drehspiel hinzu, „Actio“ genannt. Kosten zusammen: rund 20.000 Euro. Der Ortsbeirat empfahl ..., diese Summe in den laufenden Haushalt im Rahmen des Dorferneuerungskonzepts Heppingen aufzunehmen. Unter Weiterverwendung der vorhandenen Spielgeräte würde Heppingen nach deren Umsetzung und Neugestaltung über einen mustergültigen Spielplatz verfügen.[1]

Anfang 2021 konnten die Ergebnisse der Umgestaltung in Augenschein genommen werden. Unter der Moderation der Offenen Kinder- und Jugendarbeit Bad Neuenahr-Ahrweiler (Okuja) und in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat hatte es zuvor eine Besichtigung des bestehenden Spielplatzes und anschließend ein sogenanntes „Zukunftscafé“ im Pfarrsaal gegeben, bei dem die Kinder ihre Überlegungen zur Neugestaltung des Spielplatzes einbringen konnten. Favorisiert wurde eine 25 Meter lange Hängeseilbahn, die wegen der seitlichen Sicherheitsabstände zu den bestehenden Geräten aber nicht realisiert werden konnte. Bei einem zweiten Ortstermin wurden zwei Alternativgeräte favorisiert: ein Balanciergerät sowie ein Spielgerät für Fitness und Kommunikation. Nachdem der Ortsbeirat seine Zustimmung erteilt hatte, wurde die Wershofen Gartenbau GmbH & Co. KG Ahrweiler tätig. „Es ist erkennbar eine ganz erhebliche Aufwertung unseres einzigen Kinderspielplatzes“, sagte Ortsvorsteher Klaus Kniel. Mit der Spielplatz-Neugestaltung sei es gelungen, trotz Corona-Pandemie die erste Maßnahme aus dem genehmigten Dorferneuerungskonzept zu realisieren. Die Investition belief sich auf rund 20.000 Euro.[2]

Fußnoten

  1. Quelle: Jochen Tarrach: Warum ein Spielplatz im Ort ein großes Thema ist – Heppingen hofft auf 20 000 Euro für Neugestaltung im städtischen Haushalt, in: Rhein-Zeitung vom 7. August 2020
  2. Quelle: Mit Kindern geplant - Neue Spielgeräte in Heppingen installiert, in: Rhein-Zeitung vom 8. Februar 2021