Nahrdran e. V.

Aus AW-Wiki

Der im gesamten Kreis Ahrweiler aktive gemeinnützige Verein Nahrdran wurde im Jahr 1998 zunächst mit dem Namen „Verein für wohnortnahe Erziehungs- und Integrationshilfen im Kreis Ahrweiler e.V.“ gegründet. Den Anstoß zur Gründung gaben das Amtes für Jugend und Familie der Kreisverwaltung Ahrweiler und die Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Bistums Trier in Ahrweiler. Schwerpunkte der Vereinsarbeit sind die sozialpädagogische Familienhilfe im gesamten Kreis Ahrweiler, der Betrieb einer Tagesgruppe für acht Kinder und Jugendliche in Ringen sowie der Einsatz von Integrationskräften an Schulen. Alleine in diesem Bereich betreut der Verein im Juli 2019 etwa 100 Maßnahmen.


Anschrift

Graf-Are-Straße 46

53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler (Stadtteil Ahrweiler)

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Chronik

Im März 2015 zog die Geschäftsstelle des Vereins von der Altenbaustraße 2 in Ahrweiler in das Gebäude an der Graf-Are-Straße 46 in Ahrweiler um.

Im Juli 2019 hat der Verein elf Mitglieder, aber mehr als 100 Mitarbeiter, von denen zehn hauptamtlich tätig sind. Der Jahresetat beläuft sich auf rund zwei Millionen Euro. Bei der Mitgliederversammlung im Juli 2019 in den Vereinsräumen in Bad Neuenahr-Ahrweiler dankte Hans-Peter Doll, einer von drei gleichberechtigten Vorstandssprechern neben Elisabeth Beiling und Kai Orth, den Gründungsmitgliedern Frithjof Ruland und Dieter Wellmann für deren jahrzehntelange Mitarbeit. Im Mittelpunkt des Geschäftsberichts, den Hans-Peter und Julia Doll vortrugen, standen die Renovierungsarbeiten in der Tagesgruppe des Vereins, der ständig wachsende Integrationsbereich sowie anstehende Anschaffungen. So benötigte der Verein dringend einen neuen Kleinbus, um die Kinder der Tagesgruppe von der Schule abzuholen sie abends wieder nach Hause zu fahren sowie um Ausflüge anbieten zu können. Der alte Vereinsbus war nämlich in die Jahre gekommen und defekt. Ein neues Fahrzeug, das über Spenden generiert werden sollte, würde rund 27.000 Euro kosten, wie es hieß. Die seien im Jahresbudget nicht verankert. Ingrid Gilles legte eine ausgeglichene Jahresrechnung vor. Kassenprüferin Monika Ruland bestätigte ordnungsgemäße Kassenführung. Der Vorstand wurde von den sieben anwesenden Mitgliedern einstimmig entlastet. Ruland und Karin Nietgen wurden zu neuen Kassenprüfern gewählt.[1]

Siehe auch

Portal „Soziales im Kreis Ahrweiler“

Weblink

http://www.erziehungsundintegrationshilfen.de

Fußnoten

  1. Quelle: „Nahrdran“ dankt Gründungsmitgliedern – Verein für wohnortnahe Erziehungs- und Integrationshilfen braucht neuen Bus, in: General-Anzeiger vom 23. Juli 2019