FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Beirat für Migration und Integration der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Beirat für Migration und Integration der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler hat die Aufgabe, das Zusammenleben der Menschen verschiedener Nationalitäten, Kulturen und Religionen zu fördern sowie den Integrationsprozess weiterzuentwickeln. Das Gremium kann zu allen Fragen, die sein Aufgabengebiet betreffen, Stellungnahmen abgeben und sich dazu gegenüber den Organen der Stadt äußern. Der Vorsitzende des Beirates oder einer seiner drei Stellvertreter sind berechtigt, bei der Beratung dieser Angelegenheiten an Sitzungen des Stadtrates oder seiner Ausschüsse mit beratender Stimme teilzunehmen.


Mitglieder

2014-2019

Ali Osman Karga (Vorsitzender), Samira Youssef, Servet Osmani und Christina Oertel als stellvertretende Vorsitzende, außerdem Elizabeta Osmani, Mehmet Ertas und Maria Raveca Acker sowie Ursine Holzberger und Fritz Langenhorst als vom Stadtrat Bad Neuenahr-Ahrweiler berufene Mitglieder

2009-2014

Murat Aslan, Asuman Bender, Ali Osman Karga (Vorsitzender), Gzim Arifi, Grazia Cristofalo, Hasan Karga und Alfreda Martins Medeiros Schmickler

Chronik

Der Beirat wurde erstmals im Herbst 2009 gewählt. Zu dieser Beiratswahl waren 1599 Personen wahlberechtigt, davon haben 133 gewählt. Die Beteiligung betrug somit 8,32 Prozent.

Nach der landesweiten Neuwahl der Beiräte für Migration und Integration traf sich der Beirat für Migration und Integration der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler im Februar 2015 zur konstituierenden Sitzung. Der ehrenamtliche Beigeordnete Hans-Jürgen Juchem verpflichtete die neuen Mitglieder. Alireza Faridhami wurde als Nachfolger von Ali Osman Karga zum Vorsitzenden gewählt.[1]

Im Jahr 2015 verwendete der Beirat seine Verfügungsmittel in Höhe von 60 Euro pro Mitglied für ein Begegnungsfest der Kulturen. „Wir würden es gerne jedes Jahr veranstalten“, sagte Osmani. Die Feier im Mehrgenerationenhaus soll im November 2016 stattfinden. Außerdem wollte der Beirat wieder an der Organisation des multikulturellen Festes „Kultur Pur“ teilnehmen. Die Veranstaltung wird von den Beiräten für Migration und Integration Sinzig, Remagen, der Kreisstadt und des Kreises geplant und umgesetzt.[2]

Im Januar 2016 wurde in geheimer Abstimmung ein neuer Vorstand gewählt. Während einer öffentlichen Sitzung stellten sich Samira Youssef, bis dahin Erste Stellvertretende Vorsitzende, und Servet Osmani, bis dahin Zweiter Stellvertretender Vorsitzender, zur Wahl. Alireza Faridhami, der dem Beirat bis dahin vorsaß, hatte Ende 2015 sein Amt niedergelegt. Osmani konnte die Wahl mit fünf Stimmen für sich entscheiden. Für seine Gegenkandidatin Samira Youssef stimmten drei der acht Beiratsmitglieder. Die Syrerin wurde anschließend einstimmig zur Ersten Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Maria Raveca Acker übernahm das Amt der Zweiten Stellvertretenden Vorsitzenden. Ursine Holzberger wurde Schriftführerin.

siehe auch

Mediografie

Fußnoten

  1. Quelle: Das Zusammenleben fördern - Beirat kümmert sich um Integration, general-anzeiger-bonn.de vom 27. Februar 2015
  2. Quelle: Rhein-Zeitung vom 29. Januar 2016