FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Alfred Becker

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit einer festlichen Eucharistiefeier in der Katholischen Pfarrkirche "St. Peter und Paul" Remagen wurde am Sonntag, 26. August 2012, das 40. Priesterjubiläum von Alfred Becker gefeiert, der seit 2009 Kooperator in der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Peter und Paul" Remagen und in der Katholischen Pfarrgemeinde "St. Johannes Nepomuk" Kripp arbeitet. Zuvor war Becker Regionaldekan in Schaumberg-Blies und Saarbrücken und zuletzt bis 2002 verantwortlich für 139 Pfarrgemeinden mit 360.000 Katholiken.


Vita

Alfred Becker wurde in Schleid, einem kleinen Ort im Eifelkreis Bitburg, geboren und dort wuchs er auf. Am 9. Juli 1972 wurde er vom damaligen Bischof Dr. Bernhard Stein in der Trierer Liebfrauenbasilika zum Priester geweiht. Seine Primizmesse feierte er in der Kirche "St. Laurentius" in Seffern, zu dem sein Heimatort Schleid gehört.[1]

Becker war zunächst Kaplan in Mayen, später Jugendseelsorger und -pfarrer in der Region Rhein-Mosel-Ahr. 1981 wurde er Pfarrer und Dechant in Daun; 1986 ernannte ihn der Trierer Bischof zum Regionaldekan der Region Schaumberg-Blies. 1997 übernahm er den Vorsitz des Caritasverbandes Saarbrücken, 1998 wurde er zum Vorsitzenden des Caritasverbandes Schaumburg-Blies bestellt. Diese Aufgabe füllte Becker viele Jahre parallel zum Amt als Regionaldekan aus. Ab 2009 unterstützte Alfred Becker als Kooperator die Seelsorge in den Gemeinden Sankt Peter und Paul, Remagen sowie Sankt Johannes-Nepomuk in Kripp.[2]

Am Samstag, 22. Februar 2014, wird Becker in den Ruhestand verabschiedet - mit einer festlichen Heiligen Messe in der Remagener Pfarrkirche und anschließender Begegnung im Pfarr- und Jugendzentrum. Becker bleibt jedoch die nächsten Jahre in Remagen und unterstützt dort die Seelsorger.

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 22. und vom 29. August 2012
  2. Quelle: Alfred Becker: Gemeinden danken Remagener Pfarrer, general-anzeiger-bonn.de vom 18. Februar 2014