Bandorfer Fraueninitiative e.V.

Aus AW-Wiki

Die Bandorfer Fraueninitiative e.V. engagiert sie sich für Kinder, Frauen, Senioren und die Gestaltung des 700-Einwohner großen Dorfes. Die Frauen gehören längst zum Standard bei den Karnevalsumzügen von Remagen und Bandorf. Sie sind mit Zierrat dabei, wenn die Vereine ihren Maibaum aufstellen, organisieren das Sommerfest auf dem Spielplatz. Und ohne die Bandorfer Frauen gäbe es den Bandorfer Spielplatz nicht. Auch in der Weihnachtszeit sind die Damen der Fraueninitative aktiv. Mit den Bandorfer Kindern schmücken sie zum ersten Advent den Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz. Und am letzten Adventssonntag ist das gesamte Dorf zum Singen von Weihnachtsliedern unter der Begleitung der Bandorfer Mundharmonikaspieler dabei.


Mitgliederzahl

Juni 2002: 35

Chronik

Die Ursprünge der Fraueninitiative liegen in der Ausrichtung des Bandorfer Martinszuges ca. im Jahr 1989. Viele junge Mütter mit Kindern wünschten sich damals wieder einen Umzug in Bandorf und schlossen sich zusammen. Seit der Vereinsgründung im April 1991 engagiert sich die Initiative vor allem für Kinder und Frauen. Die Frauen verschrieben sich aber auch der Brauchtumspflege, starten Umweltaktionen, Familienwandertage, organisieren den Martinszug, kümmern sich um Pflege und Instandhaltung des Spielplatzes, führen Kasperle-Theater auf und beteiligen sich an den Festen anderer Ortsvereine. Einmal jährlich organisiert die Initiative ein Sommerfest, dessen Reinerlös der Allgemeinheit/dem Dorfgemeinschaftshaus zugute kommt. Das über die Stadtgrenzen von Remagen hinaus bekannte Bobby-Car-Rennen geht ebenfalls auf die Fraueninitiative zurück.

Das Sommerfest auf dem Spielplatz wurde bis ca. 2010 gefeiert; dann ist es wegen mangelnder Nachfrage eingestellt worden. Und der frühere Familienwandertag entwickelte sich zum „Räubertag“ hervor und mit ihm die Geschichte vom „Krokodil im Bandorfer Bach“, das mit Vorliebe kleine Räuber fresse und sich weder fotografieren noch fangen lasse.

2013 entschlossen sich die Mitglieder der Fraueninitiative einstimmig für die Unterstützung der Jugendfeuerwehr Oberwinter.[1]

Im Jahr 2016 können die Bandorfer Frauen das 25-jährige Bestehen ihres Vereins feiern. Sie treffen sich zu dieser Zeit einmal alle zwei Monate. Dann wird gemeinsam geplant, es wird Minigolf gespielt, zusammen gegessen oder eine Fahrradtour unternommen. Daneben unternehmen die Frauen – 45 Mitglieder zählt der Verein im Januar 2016 – jährlich gemeinsame eine Tour, die von zwei bis drei Frauen organisiert wird. Für die übrigen sind Ziel und Programm eine Überraschung. So fuhren durch Bandorfer Frauen bereits nach Luxemburg und nach Heidelberg. Die Aktivitäten werden durch Erlöse aus Veranstaltungen sowie durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert. Einen Teil der Einnahmen spenden die Frauen. 2016 wollen sie unter anderem die Neugestaltung des Spielplatzes unterstützen. Regine Spohner ist im Jubiäumsjahr Vorsitzende, Heike Herrmann ist Zweite Vorsitzende.[2]

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 18. April 2013
  2. Quelle: Celina de Cuveland: Bandorfer Frauen engagieren sich seit 25 Jahren – Initiative liegen Dorfveranstaltungen wie Räubertag und Bobbycar-Rennen am Herzen, in: Rhein-Zeitung vom 21. Januar 2016