FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Bandorf

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bandorf, ein Ortsteil von Oberwinter, einem Stadtteil der Stadt Remagen im Kreis Ahrweiler, liegt inmitten von Wiesen und Äckern in einem Nebental des Rheintals. In einer Urkunde der Königin Richeza von Polen vom 7. September 1054 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Menschen lebten dort aber vermutlich schon viel früher. Eine große Zahl von Bodenfunden spricht dafür, dass sich dort bereits im dritten Jahrhundert römische Legionäre niederließen. Genannt seien hier der Mithras-Altar und ein Jupiter-Kopf, die sich beide im Rheinischen Landesmuseum Bonn befinden. Wahrzeichen des Ortes ist der Zehntturm aus dem 17. Jahrhundert.


Der Hafenort Oberwinter (rechts), die Oberwinterer Rheinhöhe (Mitte) und Bandorf (links) aus der Vogelperspektive.
Wegweiser in der Dorfmitte

Lage

Die Karte wird geladen …

Einwohner

1850: 55

September 2004: 773

2006: 794

2014: 766

Vereine

Öffentliche Einrichtungen

Veranstaltungen

Gewerbe

Straßen

Am Beckersbaum + Am Büsenberg + Am Erlenbrunnen + Am Sümpborn + Am Waldhang + An der Pulvermühle + Bacheltweg + Einsfeldweg + Im Hermesacker + Im Weier Ländchen + Im Wiesengrund + Im Winkel + In der With + Kirchweg + Krummen Morgen + Lohweg + Talstraße + Turmweg

Sonstiges

Chronik

Bereits im dritten Jahrhundert siedelten sich Römer entlang des Bandorfer Baches im Bandorfer Tal an, wie Funde aus dem Jahr 1870 belegen. Offenbar gab es dort einen Mithrastempel. Das lässt die Skulptur eines Flussgottes mit Delfin vermuten. Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes als „Bacherendorp“ findet sich aber erst mit einer Urkunde der Königin Richeza von Polen aus dem Jahr 1054.

Mediografie

Weblinks