FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Dagmar Barzen

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dagmar Barzen (* ca. 1964) ist seit 1. Juni 2008 Präsidentin der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord.


Dagmar Barzen zeichnete Hans Adolf Nicolaysen im Juli 2010 mit der Landesverdienstmedaille aus.

Vita

Dagmar Barzen wurde am 21. Mai 2008 von Ministerpräsident Kurt Beck zur Präsidentin der Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord ernannt. Ihr erster Arbeitstag war der 1. Juni 2008, ein Sonntag mit zwei Terminen: dem Mittelrhein-Marathon und dem rheinland-pfälzischen Kulturforum im Arp-Museum im Remagener Stadtteil Rolandseck. Barzen studierte an der Universität Trier im Hauptfach Politische Wissenschaften und in den Nebenfächern Soziologie und Ethnologie. In den 17 Jahren vor ihrer Ernennung zur SGD-Präsidentin arbeitete und lebte sie in Mainz; dabei behielt sie ihren ersten Wohnsitz in Reil, einem kleinen Dorf an der Mittelmosel, stets bei.

Von 1991 bis 1994 arbeitete sie als Persönliche Referentin für den damaligen Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion Kurt Beck. Mit ihm wechselte sie in gleicher Funktion im Oktober 1994 in die Staatskanzlei. Von 1997 bis 2002 war sie in der Staatskanzlei für die internationalen Beziehungen zuständig. Danach ging sie zurück ins Büro des Ministerpräsidenten und übernahm dort die Leitung.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Pressemitteilung der SGD Nord vom 5. Juni 2008