FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Ahrwein-Messe am 25. November 2017 im Kurhaussaal in Bad Neuenahr

Ernst Schäfer

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. jur. Ernst Schäfer (* 1881 in Mayschoß) war von 1919 bis 1933 Bürgermeister in Sinzig.


Vita

Ernst Schäfer wurde 1881 als Sohn des Notars Schäfer in Mayschoß geboren. Er studierte die Rechts- und Staatswissenschaften in Bonn, bevor er im Jahr 1912 Bürgermeister in Bardenberg im Bezirk Aachen wurde. Anton Keuser schrieb im Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler:

Seine Amtstätigkeit wird überschattet durch die Besatzungszeit, die dem Stadtoberhaupt oft unlösbare Aufgaben stellte. Daher wurde der Bürgermeister Dr. Schäfer im März 1923 aus dem besetzten Gebiet ausgewiesen; erst im Dezember 1924 durfte er zurückkehren.[1]

Bürgermeister Schäfer setzte sich energisch für eine Eisenbahnlinie von Meckenheim über Nierendorf nach Sinzig ein. Außerdem machte er sich für eine großzügige Hafenanlage am Rhein stark, wo er das Sinziger Strandbad errichten ließ.

während seiner Amtszeit wurden Grüngürtel und Kanalisation angelegt. Aufgrund der Neuordnung der Lehrerbildung wurde die staatliche Präparandenschule aufgelöst. In dem Gebäude richteten die Maristenschulbrüder eine höhere Knabenschule für die Klassen Sexta bis Untersekunda ein. Weil die Stadt Remagen außer einem großen Schulneubau mit Internat noch weitere Mittel zur Verfügung stellte, wurde die Schule jedoch nach Remagen verlegt. Obwohl Bürgermeister Dr. Schäfer 1930 auf weitere zwölf Jahre gewählt worden war, ist er nach der Machtübernahme 1935 beurlaubt und 1934 in den Ruhestand versetzt worden.

Fußnoten

  1. Quelle: Anton Keuser: Die Bürgermeister von Sinzig in preußischer Zeit (1816-1945), in: Heimatjahrbuch des Kreises Ahrweiler 1961