FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Georg Ankerhold

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche

Dr. Georg Ankerhold (* etwa 1962) erhielt im Januar 2003 die Ernennungsurkunde zum Professor für Lasertechnik am RheinAhrCampus Remagen. Er vertrete vor allem das Lehrgebiet Laseranalytik und Laserlithographie, berichtete die Rhein-Zeitung (RZ) am 13. Januar 2003. Ankerhold wurde in Göttingen geboren, nach seinem Physikstudium promovierte er in Münster im Fachgebiet Nichtlineare Optik und Laserspektroskopie. Anschließend arbeitete er bei der Drägerwerk AG Lübeck im Bereich „Grundlagenentwicklung Optik“. Dort war er für die Entwicklung optischer Verfahren für medizindiagnostische Fragestellungen sowie lasergestützter Systeme zur hochempfindlichen Messung von schädlichen Spurengasen in der Umwelt zuständig. Im Jahr 2000 wechselte Ankerhold zu Carl Zeiss nach Oberkochen. Dort leitete er einen Bereich der Entwicklung laserlithographischer Objektive für die Mikrochip-Herstellung. „Seine Freizeit verbringt Ankerhold am liebsten bei seiner Frau und den beiden Kindern“, berichtete die RZ weiter, außerdem interessiere er sich für Radsport, Tennis und klassische Musik.


Auszeichnungen

Für ein deutsches und ein US-amerikanisches Patent erhielt Ankerhold den Erfinderpreis Rheinland-Pfalz 2010.

Mediografie

Erfinderpreis Rheinland-Pfalz 2010 für Prof. Dr. Georg Ankerhold, idw-online.de vom 3. März 2010