FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Gnadenhof Eifel (Harscheid)

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Gnadenhof Eifel in Harscheid leben Hunde aus dem In- und Ausland, insgesamt aus sieben Nationen (Stand: Dezember 2015). Sie stammen zum Teil aus Tötungsstationen oder Tierheimen, oder sie wurden von ihren Besitzern ausgesetzt.


Anschrift

Am Steinkreuz 1

53520 Harscheid

Die Karte wird geladen …

Kontakt

Betreiberin

Liane Olert

Spendenkonto

IBAN: DE92 3705 0198 0476 7229 13

BIC: COLSDE33

Sonstiges

Das Grundstück misst insgesamt etwa 9000 Quadratmeter. In dem darauf stehenden Gebäude, einer alten Schule mit fast 450 Quadratmetern Grundfläche, lebt Liane Olert gemeinsam mit rund 30 Hunden (Stand Juli 2017). Tagsüber lässt sie die Hunde in den umzäunten Garten. Das ehemalige Klassenzimmer dient Olert als Schlafzimmer, und im alten Lehrerzimmer hat sie ihr Wohnzimmer. Die Schulküche von einst nutzt sie weiterhin als Küche. Ein Tierarzt kommt regelmäßig vorbei, um zu schauen, ob die Hunde wohlauf sind. Der Betrieb des Gnadenhofs samt Kosten für Tierarzt, Medikamente, Futter, Energie, Waschmittel und Versicherung wird ausschließlich durch Spenden finanziert.[1]

Siehe auch

Tierheim "Eifelhof" Frankenau

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Celina de Cuveland: Zurück ins Leben: 30 Hunde helfen Liane Olert – Gnadenhofbetreiberin hatte Schlaganfall – und rettet trotzdem alte Fellnasen, in: Rhein-Zeitung vom 28. Juli 2017