FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Heinz Brenner

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinz Brenner (* 13. Januar 1931 in Ahrweiler) ...


Vita

Heinz Brenner wurde am 13. Januar 1931 in Ahrweiler geboren. Dort besuchte er die Volksschule, die "Akademie an der Wolfsgasse", bevor er im Jahr 1946 bei der Rekofa eine Lehre als Technischer Zeichner begann. Anschließend studierte er in Koblenz Maschinenbau. Arbeit fand er danach bei Siemens in Bad Neustadt an der Fränkischen Saale. An seiner Arbeitsstelle lernte er auch seine spätere Ehefrau kennen. In der Rhön lernte er Segelfliegen. Nach der Heirat am 16. Juli 1959 zog das junge Paar im November 1959 nach Würzburg um. Dort wurde die beiden ersten Kinder geboren, Richard und Brigitte.

Nachdem die Boge AG Bad Neuenahr-Ahrweiler im Jahr 1963 in Ahrweiler ein Werk eröffnet hatte, arbeitete Heinz Brenner dort ab 1964 dort in der Entwicklung für Gummi-Metall-Elemente. Ende 1964 wurde Martin, das dritte Kind, geboren. Heinz Brenner gehörte zu den Männern der ersten Stunde des Luftsportvereins Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V. auf der Bengener Heide, für den er als Segelfluglehrer arbeitete.

Heinz Brenner, Kontrabassist, musiziert im Orchester des Kreises Ahrweiler e.V. und singt - zusammen mit Ehefrau Christel - im Katholischen Kirchenchor "St. Laurentius" Ahrweiler. Anlässlich ihrer Goldhochzeit im Juli 2009 wurden die beiden zu Ehrenmitgliedern des Kirchenchors ernannt.[1]

Fußnoten

  1. Quelle: Rhein-Zeitung vom 25. Juli 2009