FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Heribert Boeder

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Philosoph Prof. Dr. Heribert Boeder (* 17. November 1928 in Adenau, † 4. Dezember 2013 in Osnabrück) war Nestor der Philosophie an der Universität Osnabrück.


Vita

Heribert Boeder wurde 1928 in Adenau geboren. Sein Studium der Philosophie und der Klassischen Philologie schloss er 1954 an der Universität Freiburg (Breisgau) mit einer Analyse zu Platons Frühdialogen ab. Von 1971 bis 1988 lehrte Boeder an der Technischen Universität Braunschweig und von 1988 bis 1996 an der Universität Osnabrück Philosophie. Nach seiner Emeritierung setzte er seine Vorlesungen über Zyklen der Philosophiegeschichte fort und betreute weiterhin zahlreiche Dissertationen zur Geschichte des philosophischen Denkens.[1]

Im Laufe seines wissenschaftlichen Lebens publizierte Heribert Boeder zahlreiche epochenübergreifende Schriften und Einzelstudien zur Philosophiegeschichte. Mehrere ehemalige Schüler von Boeder wirken heute im In- und Ausland als Hochschullehrer für Philosophie. Die Kollegen des Faches Philosophie in Osnabrück widmeten ihm bei seiner Emeritierung eine Festschrift mit dem Titel Antike Weisheit und moderne Vernunft. Heribert Boeder zugeeignet (herausgegeben von A. Regenbogen, Universitätsverlag Rasch, Osnabrück 1996).

Weblink

Wikipedia: Heribert Boeder

Fußnoten

  1. Quelle: Ein Systematiker und Historiker der Philosophie - Trauer um Prof. Dr. Heribert Boeder, juraforum.de vom 10. Dezember 2013