FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Hubbelplatz Ramersbach

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ramersbach - Heinz Grates (16).jpg
Ramersbach - Heinz Grates (17).jpg

Der Hubbelplatz in der Flur „Aufm Krummstück“ in Ramersbach liegt auf einer Höhe von 466 Metern und ist damit eine der höchsten Erhebungen im Ort. Er bietet einen Ausblick über Eifel und Grafschaft bis hin nach Köln, Bonn und auf das Siebengebirge. Bei klarer Sicht kann man sogar den Kölner Dom sehen – und andere markante Punkte, etwa die wie eine Kugel wirkende Großradaranlage der Forschungsgesellschaft für angewandte Naturwissenschaften e.V. zwischen Werthhoven und Berkum, den Petersberg und das Siebengebirge, den Posttower in Bonn und die Raffinerien in Wesseling. Der Aussichtspunkt liegt direkt an der nordöstlichen Ecke des Ramersbacher Sportplatzes am Köhler- und Loheweg; neben der Historischen Straße ist dies der zweite überregionale Wanderweg, der unmittelbar an Ramersbach vorbei führt. Im Herbst 2017 wurde dort eine Jubiläumseiche gepflanzt und mit einer Erinnerungsplakette versehen, die Landrat Dr. Jürgen Pföhler dem Höhenort anlässlich seines 1025-jährigen Bestehens gestiftet hatte. Rund 6000 Euro flossen zu dieser Zeit aus Mitteln des Dorferneuerungskonzepts in den Ausbau des Platzes, etwa in den Bau einer überdachten Sitzgruppe. Seinen Namen verdankt der Platz möglicherweise seiner Lage auf einem Hügel („Hubbel“).[1]


Lage

Die Karte wird geladen …

Fußnoten

  1. Quellen: Rhein-Zeitung vom 2. November 2017 und Thomas Weber: „Hubbelsplatz“ hergerichtet – Entspannung mit Domblick in Ramersbach, general-anzeiger-bonn.de vom 3. November 2017