FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Jesuitenhof Wadenheim

Aus AW-Wiki
Wechseln zu:Navigation, Suche
Bad Neuenahr - Heinz Grates (417).jpg
Bad Neuenahr - Heinz Grates (418).jpg

Der Jesuitenhof im ehemals selbstständigen Ort Wadenheim, von dem heute noch Mauerreste und ein Torbogen mit der Inschrift „IHS“ zeugen, gab der heutigen Jesuitenstraße in Bad Neuenahr ihren Namen. Von der ehemaligen Hofanlage ist nur eine Restmauer erhalten. An diesem Mauerrest wurde eine Infotafel angebracht. An Stelle des Jesuitenhofs stand zuvor der Hof einer Familie Becker/Gamans, die in Wadenheim den Richter stellte. Aus dieser Familie stammen auch zwei Patres des Jesuitenordens, Johann und Matthias Gamans. Nachdem sie das Anwesen geerbt und mit Genehmigung des Landesherrn im Jahr 1634 an die Jesuiten in Münstereifel verschenkt hatten, errichteten die Münstereifeler Jesuiten im Jahr 1734 an dieser Stelle einen neuen Hof. Mit der Auflösung des Jesuitenkollegs 1773 kam der Hof unter die Verwaltung der jülichen Hofkammer in Düsseldorf. Das ehemalige Gymnasium der Jesuiten in Münstereifel verkaufte den Hof 1835 an Privat. Von 1897 bis 1995 befand sich dort das Hotel „Hamburger Hof“.


Ehemaliger Standort

Die Karte wird geladen …

Mediografie

Thomas P. Becker: Kein geringeres Verdienst vor Gott als in den weit entfernten Heidenländern", thomas-p-becker.de, gesehen am 22. April 2018