FacebookLogo.png   TwitterLogo.png   Wordpress-logo-notext-rgb.png

Kreissparkasse Ahrweiler

Bad Neuenahr

Aus AW-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick vom Aussichtsturm "Langer Köbes" auf die Stadt
Blick vom Rotweinwanderweg aus auf Bad Neuenahr
Nacht in Bad Neuenahr.jpg
Bad Neuenahr 4.jpg
Die Ahr in Höhe der Spielbank Bad Neuenahr.
Diese alte Ansichtskarte zeigt den Quellen-Entdecker Georg Kreuzberg und die Einweihung des Neuenahrer Sprudels im Jahre 1858.
Florale Gästebegrüßung an der Ortseinfahrt Bad Neuenahr aus Richtung Autobahn 61.
Ahr-Ufer im Frühling.
Bad Neuenahr - Postkarte aus dem Jahr 1904.
Die Geschichtenerzähler Hendrech on Jösef auf dem Alten Markt Bad Neuenahr.
Alte kolorierte Ansichtskarte.
Geschäftshaus Floristik Lersch
Schwanenidylle am Kaiser-Wilhelm-Weiher mit Blick auf den Johannisberg.
Blick aus Nordwesten auf Neuenahr - zwischen 1890 und 1900.
Blick auf das winterliche Bad Neuenahr
Begrüßungsbanner an der Ost-Einfahrt in die Stadt
alte Ansichtskarte: Neuenahr mit Neuenahrer Berg
Martin Langer: "Der Ring" (1999) an der Spielbank Bad Neuenahr
Brücke Neuenahr.jpg
Bad Neuenahr um 1928
Hauptstraße und ehemaliges Grand-Hotel "Flora"
Das Parkhaus City Nord
Das 2017 fertiggestellte AHR.carré

Bad Neuenahr mit den einst selbstständigen Orten Wadenheim, Hemmessen und Beul ist ein Stadtteil der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler im Kreis Ahrweiler. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Peter Altmeier verlieh der Stadt am 27. Mai 1951 die Stadtrechte. Am selben Tag wurden die neue Kurgartenbrücke und das neue Gartenschwimmbad, das heutige Freizeitbad TWIN, eröffnet.


Lage

Die Karte wird geladen …

Quartiere

Einwohnerzahl

Bad Neuenahr ist der einwohnerstärkste Stadtteil von Bad Neuenahr-Ahrweiler.

August 2006: 12.000 Einwohner

31. Dezember 2010: 11.886 Einwohner

Bürgervertreter

Parteien

CDU-Ortsverband Bad Neuenahr (zuständig für Bad Neuenahr, Gimmigen und Kirchdaun)

Vereine

Glaubensgemeinschaften

Kindergärten

Schulen

Gewerbe

Ärzte

Kliniken

Einzelhandel

Apotheken

Tankstellen

Aral-Tankstelle Heerstraße (Bad Neuenahr)

Gastgewerbe

Gaststätten, Restaurants und Cafés

Hotels

Parks

Bad Neuenahr verfügt über sechs Parkanlagen:

  1. Dahliengarten Bad Neuenahr
  2. Kurpark Bad Neuenahr
  3. Lenné-Park Bad Neuenahr
  4. Kaiser-Wilhelm-Park Bad Neuenahr
  5. Kaiserin-Auguste-Viktoria-Park Bad Neuenahr
  6. Max-Maier-Park

Plätze

Brücken

Straßen

Ahrstraße, Ahrweilerstraße, Alte Königsfelder Straße, Am Dahliengarten, Am Gartenschwimmbad, Am Glöcknersberg, Am Johannisberg, Am Schwanenteich, Am Weißen Stein, Antoniusstraße, Apollinarisstraße, Auf den Steinen, Barbarossastraße, Beethovenstraße, Bergstraße, Beuler Weg, Birkenweg, Blankenheimer Straße, Breslauer Straße, Burgweg, Casinostraße, Dahlienweg, Danziger Straße, Dorotheenweg, Drosselweg, Dr.-Weißenfeld-Straße, Edith-Stein-Straße, Eichendorffstraße, Eichenweg, Erlenweg, Felix-Rütten-Straße, Ferdinand-Schroeder-Straße, Finkenweg, Gartenstraße, Georg-Kreuzberg-Straße, Graf-Otto-Straße, Hans-Frick-Straße, Hardtstraße, Hauptstraße, Hochstraße, Heerstraße, Hemmesser Straße, Herderweg, Hochstraße, Hunsrückstraße, Im Dellmich, Im Muckental, Im Schwertstal, In der Held, Jesuitenstraße, Johannes-Kirschweng-Straße, Jülichstraße, Kirchenpfad, Kölner Straße, Königsberger Straße, Königsfelder Straße, Kreuzstraße, Kurgartenstraße, Küstriner Straße, Landgrafenstraße, Leipziger Straße, Lenné Weg, Lerchenweg, Lessingstraße, Lindenstraße, Margarethenweg, Marienburger Straße, Marienweg, Meisenweg, Monschauer Straße, Mittelstraße, Monschauer Straße, Mörikestraße, Nachtigallenweg, Nelkenwweg, Nordstraße, Niessen Weg, Oberstraße, Oststraße, Peter-Fix-Straße, Platanenweg, Portugieserstraße, Poststraße, Rathausstraße, Ravensberger Straße, Rieslingstraße, Ringener Straße, Rosenweg, Rotdornweg, Rotweinstraße, San.-Rat-Dr.-Niessen-Straße, Schweizer Straße, Sebastianstraße, Silvanerstraße, Speerbaumweg, Stettiner Straße, Stiftstraße, Taunusstraße, Teichstraße, Telegrafenstraße, Thurgauer Straße, Tilsiter Straße, Tulpenweg, Uhlandstraße, Unterstraße, Wadenheimer Straße, Walburgisstraße, Waldstraße, Willibrordusstraße, Weinbergstraße, Wendelstraße, Westerwaldstraße, Weststraße, Willibrordusstraße, Wolfgang-Müller-Straße

Öffentliche Toiletten

Sonstiges

Veranstaltungen

Chronik[1]

58-50 v. Chr.: Das Rheinland wird von den römischen Truppen des Julius Caesar erobert.

3. Jh. n. Chr.: Auf dem Gelände des Apollinaris-Brunnens wurden in den Jahren 1853 bis 1872 in etwa 4,50 Metern Tiefe neben römischen Glas- und Tongefäßen auch Münzen aus der Regierungszeit der beiden Kaiser Valerianus († 260 n. Chr.) und Gallienus († 268 n. Chr.) gefunden.[2]

992: König Otto III. verleiht einen Forst mit dazugehörigen Jagdrechten (Wildbann) zwischen Wadenheim und dem Adenauer Bach an die Brüder Sigebodo und Richwin.

1108: Hemmessen wird erstmals urkundlich erwähnt.

um 1222: Otto von Are-Nürburg lässt die Burg Neuenahr erbauen und wird Ahnherr der Grafen von Neuenahr. Die Grafschaft Neuenahr erstreckt sich von Ramersbach im Süden bis Ramershoven (heute: Stadt Rheinbach) im Norden.

1280: Die Burg Neuenahr wird Lehen der Kölner Erzbischöfe.

1344: Die Grafschaft Neuenahr wird ein Lehen der Markgrafen von Jülich.

1352: Die Grafen von Neuenahr sterben in männlicher Linie aus; die Grafschaft kommt durch Heirat an die Saffenberger (Mayschoß).

1372: Der Kölner Kurfürst Friedrich von Saarwerden lässt die Burg Neuenahr schleifen.

1374: Beul wird erstmals urkundlich erwähnt.

1424: Die Grafen von Virneburg werden durch Vererbung Mitbesitzer der Grafschaft Neuenahr.

1545: Nach dem Aussterben der Grafen von Virneburg zieht Herzog Wilhelm der Reiche von Jülich-Kleve-Berg das Lehen über die Grafschaft ein und erklärt sich zum alleinigen Herrscher über die Grafschaft Neuenahr.

1609: Die Kurfürsten von Pfalz-Neuburg werden Landesherren.

1742: Die Kurfürsten von Pfalz-Bayern werden Landesherren

um 1785: Ludwig van Beethoven ist als Kind bei der Familie von Stockhausen-Breuning im später nach ihm benannten Beethovenhaus Bad Neuenahr zu Gast.

1794: Französische Revolutionsheere nehmen das linke Rheinufer ein.

1852: Der Apollinaris-Brunnen wird von dem Weinhändler und Winzer Georg Kreuzberg aus Ahrweiler (wieder-)entdeckt.

1853-1856: Georg Kreuzberg erbohrt die Neuenahrer Heilquellen.

28. Juli 1858: Die Augusten- und die Victoria-Quelle werden im Beisein von Prinzessin Augusta von Sachsen-Weimar-Eisenach, der Frau des preußischen Thronfolgers, eingeweiht. Dieser Tag gilt als Gründungstag des Kur- und Heilbades Bad Neuenahr.

31. Mai 1859: Die erste Badesaison wird eröffnet.

1859: Georg Kreuzberg wird erster Kurdirektor, und die erste Badesaison wird eröffnet. 166 Kurgäste werden in diesem Jahr gezählt.

5. Oktober 1861: Der Große Sprudel wird erbohrt.

1868: Johannes Brahms tritt anlässlich des zehnten Jahrestages der Quellenweihe im Kurhaus Bad Neuenahr auf.

1875: „Neuenahr“ wird zum gemeinsamen Namen der inzwischen zusammengewachsenen Dörfer Wadenheim, Beul und Hemmessen.

1880: Die Bahnstrecke Remagen - Ahrweiler wird eröffnet.

nach 1895: Bad Neuenahr steigt zum Weltbad auf. Zahlreiche Angehörige des deutschen und des europäischen Hochadels und andere Prominente kuren dort.

1904: Der Willibrordus-Sprudel wird erbohrt.

1927: Die preußische Staatsregierung verleiht der Gemeinde Neuenahr den „Bad“-Titel.

1948: Die Spielbank Bad Neuenahr wird als erstes Spielcasino nach der Währungsreform Westdeutschlands eröffnet.

1951: Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Peter Altmeier verleiht Bad Neuenahr die Stadtrechte.

1953: Das Dahlienfest wird von 1953 bis 1972 jährlich jeweils am zweiten September-Wochenende gefeiert.

1969: Die Stadt Ahrweiler, die Stadt Bad Neuenahr und neun weitere Orte werden zur neuen Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler zusammengefasst.

1973: Die Walburgis-Quelle wird erbohrt. Ihr Wasser wird in den Ahr-Thermen genutzt.

1993: Die Ahr-Thermen werden eröffnet.

2008: Anlässlich des 150. Jahrestages der Quellenweihe ist Bad Neuenahr-Ahrweiler Gastgeberstadt des Rheinland-Pfalz-Tages im Jahr 2008.

2022: Bad Neuenahr-Ahrweiler wird Austragungsort der 5. Landesgartenschau Rheinland-Pfalz

Ehemalige Hotels

Video

Siehe auch

Walburgis-Stift Bad Neuenahr

Mediografie

Weblinks

  • Quellen: ahrtal.de: Die Geschichte von Bad Neuenahr, ausgewertet am 2. April 2018, u.a.
  • Quelle: Heinz Schönewald: Bad Neuenahr, 48 Seiten, Düsseldorf: Gaasterland-Verlag 2006, ISBN 3-935873-13-1, S. 4